Home
Haustiere
Lebensraum Stux
Vögel
Amphibien
Reptilien
Schmetterlinge Info
Tagfalter allgemein
Spinner 1
Schwärmer
Bären
Zahnspinner
Eulen 1
Spanner 1
Falternächte
Micros 1
Micros: Wickler 1
Micros: Zünsler 1
Köcherfliegen
Käfer 1
Hummeln und Bienen
Hornissen
Wespen 1
Libellen
Schwebfliegen 1
Fliegen sonst. 1
Heuschrecken
Wanzen 1
Wanzen 2
Wanzen 3
Wanzen 4
Wanzen 5
Wanzen 6
Zikaden
Spinnen 1
Landschnecken
Felsenspringer
Der Garten
Orchideen im Garten
Flora des Stux 1
Moose 1
Flechten
Pilze
Fossilien
Die Brücke von Unkel
Impressum
Links
Gästebuch

Naturraum Stux



Wanzen (Heteroptera) 5



Nähere Angaben, die den Ort der Aufnahme bzw. eventuelle Begleitumstände beschreiben,
entnehmen Sie bitte der Seite "Lebensraum Stux".



Familie Weichwanzen (Miridae) 1



 

Allgemeine Informationen zu Weichwanzen

Die Weichwanzen oder Miridae sind die artenreichste Wanzenfamilie; mehr als 10.000 Arten sind bekannt, und fast täglich kommen neue hinzu. Über 400 Arten leben allein in Mitteleuropa. Meist handelt es sich um kleine Tiere von wenigen Millimetern bis 1 cm Körperlänge; nur wenige Arten werden größer.





Adelphocoris sp.



 

Adelphocoris sp.

18. 07. 05
Adelphocoris sp.


 

Bei der obigen Art handelt es sich entweder um Adelphocoris quadripunctatus oder A. hercynicus. Beide Arten sind sicher nur durch Genitaluntersuchung zu unterscheiden. Die Art kommt hier auf Wiesen und Büschen vereinzelt vor.





Adelphocoris lineolatus



 

Adelphocoris lineolatus
Adelphocoris lineolatus
Adelphocoris lineolatus

07. 09. 11
Adelphocoris lineolatus

11. 07. 11
Adelphocoris lineolatus
(conf. Jürgen Peters)

11. 07. 11
Adelphocoris lineolatus
(conf. Jürgen Peters)

Adelphocoris lineolatus
Adelphocoris lineolatus
Adelphocoris lineolatus

30. 06. 16
Adelphocoris lineolatus

11. 07. 16
Adelphocoris lineolatus

02. 09. 16
Adelphocoris lineolatus


 

Adelphocoris lineolatus wird etwa bis zu 1 cm lang und ist eine allgemein häufige Art sonniger, warmer Biotope, wo die erwachsenen Tieren an den unreifen Samen von Schmetterlingsblütern saugen. Die Art überwintert als Ei.





Adelphocoris seticornis



 

Adelphocoris seticornis
Adelphocoris seticornis
Adelphocoris seticornis

02. 08. 16
Adelphocoris seticornis

02. 08. 16
Adelphocoris seticornis

06. 09. 10
Adelphocoris seticornis

Adelphocoris seticornis
Adelphocoris seticornis
Adelphocoris seticornis

30. 08. 11
Adelphocoris seticornis

06. 09. 11
Adelphocoris seticornis

08. 09. 11
Adelphocoris seticornis


 

Adelphocoris seticornis ist eine recht seltene, bis 8 mm große Wanze, die hier vereinzelt ans Licht kommt. Die Art lebt in trocken-warmen, offenen Biotopen an Schmetterlingsblütern.





Apolygus lucorum



 

Apolygus lucorum
Apolygus lucorum
Apolygus lucorum

21. 09. 12
Apolygus lucorum
(conf. Ringo Dietze)

21. 09. 12
Apolygus lucorum
(conf. Ringo Dietze)

21. 09. 12
Apolygus lucorum
(conf. Ringo Dietze)

Apolygus lucorum
Apolygus lucorum
Apolygus lucorum

19. 09. 14
Apolygus lucorum
(conf. Jürgen Peters)

19. 09. 14
Apolygus lucorum
(conf. Jürgen Peters)

19. 09. 14
Apolygus lucorum
(conf. Jürgen Peters)


 

Apolygus lucorum wird gut 0,5 cm lang und ist in Deutschland allgemein häufig. Die Art lebt in der Krautschicht offener Biotope an einer Vielzahl von Wirtspflanzen, die besaugt werden. Die Imagos sind von Juni - Oktober zu finden; es überwintern die Eier.





Campyloneura virgula



 

Campyloneura virgula
Campyloneura virgula

15. 06. 16
Campyloneura virgula
(conf. Gregor Tymann)

15. 06. 16
Campyloneura virgula
(conf. Gregor Tymann)


 

Campyloneura virgulawird max, 0,5 cm lang und ist allgemein häufig. Die Art lebt räuberischj auf verschiedenen Laubbäumen; erwachsene Tiere findet man von Juni - September, es überwintert das Ei. Da nur ganz selten Männchen gefunden werden - in Deutschland offenbar noch nie - scheint sich die Art parthenogenetisch ("Jungfernzeugung") fortzupflanzen.





Capsodes flavomarginatus



 

Capsodes flavomarginatus Larve
Capsodes flavomarginatus Larve
Capsodes flavomarginatus Larve

29. 04. 12
Capsodes flavomarginatus
Larve

02. 04. 12
Capsodes flavomarginatus
Larve

11. 04. 12
Capsodes flavomarginatus
Larve

Capsodes flavomarginatus Larve
Capsodes flavomarginatus Larve
Capsodes flavomarginatus

18. 04. 12
Capsodes flavomarginatus
Larve

24. 04. 12
Capsodes flavomarginatus
Larve

30. 04. 12
Capsodes flavomarginatus
Aus der Larve

Capsodes flavomarginatus
Capsodes flavomarginatus
Capsodes flavomarginatus

27. 05. 15
Capsodes flavomarginatus
Fundort: Auf dem Stux

07. 06. 15
Capsodes flavomarginatus

27. 05. 15
Capsodes flavomarginatus
Fundort: Auf dem Stux

Capsodes flavomarginatus
Capsodes flavomarginatus
Capsodes flavomarginatus

21. 05. 15
Capsodes flavomarginatus
Fundort: Auf dem Stux

21. 05. 15
Capsodes flavomarginatus
Fundort: Auf dem Stux

21. 05. 15
Capsodes flavomarginatus
Fundort: Auf dem Stux


 

Capsodes flavomarginatus ist eine atlantomediterrane Art, die in Deutschland nur im äußersten Westen, im Rhein-, Ahr-, Nahe- und Moseltal, vorkommt; mit diesem Nachweis ist Unkel der nördlichste Fundort in Deutschland (und damit wohl in Europa). Selbst hier scheint sie auf einzelne Wärmeinseln, wie den Bausenberg bei Niederzissen, beschränkt und ist nirgendwo häufig. Von der ähnlichen Art Capsodes gothicus unterscheidet sie sich durch die weitgehend fehlende Behaarung. Als Wirtspflanze der Art gelten verschiedene Schmetterlingsblüter (Fabaceae) wie Besenginster; die obige Larve fand ich jedoch an Sedum album und zog sie auch damit auf.





Capsus ater



 

Capsus ater Weichwanze Miride
Capsus ater Weichwanze Miride
Capsus ater Weichwanze Miride

15. 06. 07
Capsus ater
(det. Jürgen Peters)
Auf Rainfarn

05. 06. 08
Capsus ater

08. 06. 08
Capsus ater


 

Capsus ater ist hier wie fast überall eine recht häufige Art trockener Lagen. Die Tiere werden etwa 5 mm groß und fliegen von Juni - Juli; sie saugen an verschiedenen Süßgräsern. Die Eier überwintern.





Charagochilus gyllenhalii



 

Charagochilus gyllenhalii
Charagochilus gyllenhalii
Charagochilus gyllenhalii

28. 09. 12
Charagochilus cf. gyllenhalii
(conf. Frank Marquard,
Ringo Dietze)

28. 09. 12
Charagochilus cf. gyllenhalii
(conf. Frank Marquard,
Ringo Dietze)

28. 09. 12
Charagochilus cf. gyllenhalii
(conf. Frank Marquard,
Ringo Dietze)

Charagochilus gyllenhalii
Charagochilus gyllenhalii

28. 09. 12
Charagochilus cf. gyllenhalii
(conf. Frank Marquard,
Ringo Dietze)

28. 09. 12
Charagochilus cf. gyllenhalii
(conf. Frank Marquard,
Ringo Dietze)


 

Charagochilus gyllenhalii wird knapp 0,5 cm lang und ist in Deutschland nicht selten. Die Art besiedelt eine Vielzahl von Biotopen (von trocken-warm bis feucht) und lebt hauptsächlich an Labkraut- (Galium-) Arten. Die Larven, die im Sommer zu finden sind, sind grün gefärbt. Es überwintern die erwachsenen Tiere.





Chlamydatus evanescens



 

Chlamydatus evanescens Sedumwanze
Chlamydatus evanescens Sedumwanze
Chlamydatus evanescens Sedumwanze

29. 03. 12
Chlamydatus evanescens
Fundort:
mittlere Weinberge,
an Sedum album

29. 03. 12
Chlamydatus evanescens
Fundort:
mittlere Weinberge,
an Sedum album

29. 03. 12
Chlamydatus evanescens
Fundort:
mittlere Weinberge,
an Sedum album

Chlamydatus evanescens Sedumwanze
Chlamydatus evanescens Sedumwanze
Chlamydatus evanescens Sedumwanze

05. 04. 12
Chlamydatus evanescens
Fundort:
mittlere Weinberge,
an Sedum album

05. 04. 12
Chlamydatus evanescens
Fundort:
mittlere Weinberge,
an Sedum album

05. 04. 12
Chlamydatus evanescens
Fundort:
mittlere Weinberge,
an Sedum album


 

Chlamydatus evanescens, die Sedumwanze, wird nur etwa 2 mm lang. Sowohl die Larven als auch die Imagos leben an Sedum-Arten (hier Sedum album) von den Pflanzensäften, ernähren sich aber auch von tierischer Kost. Auch auf mit Sedum-Arten begrünten Flachdächern ist die Art zu finden.





Closterotomus biclavatus



 

Closterotomus biclavatus
Closterotomus biclavatus
Closterotomus biclavatus

02. 05. 12
Closterotomus biclavatus
Larve,
auf Wermut

02. 05. 12
Closterotomus biclavatus
Larve,
auf Wermut

02. 05. 12
Closterotomus biclavatus
Larve,
auf Wermut

Closterotomus biclavatus

30. 05. 08
Closterotomus biclavatus
(conf. Jürgen Peters)

Closterotomus biclavatus
Closterotomus biclavatus
Closterotomus biclavatus

01. 06. 15
Closterotomus biclavatus

01. 06. 15
Closterotomus biclavatus

01. 06. 15
Closterotomus biclavatus


 

Closterotomus biclavatus wird etwa 8 mm lang. Die Art ist allgemein recht häufig auf Pflanzen und Sträuchern zu finden; in unserem Garten besiedelt sie als erwachsenes Tier fast ausschließlich Wilden Hopfen. Die Art überwintert als Ei.





Closterotomus fulvomaculatus



 

Closterotomus fulvomaculatus
Closterotomus fulvomaculatus
Closterotomus fulvomaculatus

17. 04. 14
Closterotomus fulvomaculatus
Larve, 2 - 3 mm
An Besenginster
(Sarothamnus scoparius)

22. 04. 14
Closterotomus fulvomaculatus
Larve, ca. 5 mm
An Besenginster
(Sarothamnus scoparius)

22. 04. 14
Closterotomus fulvomaculatus
Larve, ca. 5 mm
An Besenginster
(Sarothamnus scoparius)

Closterotomus fulvomaculatus
Closterotomus fulvomaculatus
Closterotomus fulvomaculatus

27. 05. 15
Closterotomus fulvomaculatus
(det. Frank Marquard)
Fundort: Auf dem Stux

01. 06. 15
Closterotomus fulvomaculatus
Fundort:
Wiese neben Hähnerbach

27. 05. 15
Closterotomus fulvomaculatus
Fundort: Auf dem Stux

Closterotomus fulvomaculatus
Closterotomus fulvomaculatus
Closterotomus fulvomaculatus

27. 05. 15
Closterotomus fulvomaculatus
Fundort:
Auf dem Stux

27. 05. 15
Closterotomus fulvomaculatus
Fundort:
Auf dem Stux

22. 05. 15
Closterotomus fulvomaculatus
Fundort:
Wiese neben Bach


 

Closterotomus fulvomaculatus, die knapp 1 cm groß wird, scheint niederes, sonnenbeschienenes Buschwerk vorzuziehen. Auf dem Stux ist sie dort regelmäßig zu finden. Die Tiere leben sowohl von Pflanzensäften als auch von Kleintieren wie Blattläusen. Die Art überwintert als Ei.





Closterotomus norwegicus



 

Closterotomus norwegicus Larve
Closterotomus norwegicus Larve
Closterotomus norwegicus Larve

20. 05. 15
Closterotomus norwegicus
Larve
Fundort:
Weinbergs Belz

20. 05. 15
Closterotomus norwegicus
Larve
Fundort:
Weinbergs Belz

20. 05. 15
Closterotomus norwegicus
Larve
Fundort:
Weinbergs Belz

Closterotomus norwegicus Weichwanze
Closterotomus norwegicus Weichwanze
Closterotomus norwegicus Weichwanze

23. 05. 15
Closterotomus norwegicus
(conf. Gregor Tymann)

23. 05. 15
Closterotomus norwegicus
(conf. Gregor Tymann)

23. 05. 15
Closterotomus norwegicus
(conf. Gregor Tymann)


 

Closterotomus norwegicus, die Zweipunktige Wiesenwanze, wird bis knapp 1 cm lang. Sie ist allgemein häufig und besiedelt offenes Gelände wie Wiesen etc. Die Wanze saugt an Pflanzen unterschiedlichster Familien und kann auch an Feldfrüchten, wie Getreide und Kartoffeln ("potato bug") schädlich werden. Die Wanze vom 20. 05. 15 fand ich an Natternkopf (Echium viulgare).





Cyllecoris histrionicus



 

Cyllecoris histrionicus
Cyllecoris histrionicus
Cyllecoris histrionicus

27. 05. 15
Cyllecoris histrionicus
Fundort:
Auf dem Stux

27. 05. 15
Cyllecoris histrionicus
Fundort:
Auf dem Stux

21. 05. 15
Cyllecoris histrionicus
Fundort:
Auf dem Stux

Cyllecoris histrionicus
Cyllecoris histrionicus
Cyllecoris histrionicus

21. 05. 15
Cyllecoris histrionicus
Fundort:
Auf dem Stux

21. 05. 15
Cyllecoris histrionicus
Fundort:
Auf dem Stux

21. 05. 15
Cyllecoris histrionicus
Fundort:
Auf dem Stux


 

Cyllecoris histrionicus wird bis zu 8 mm groß. Sie ist hier am und Auf dem Stux häufig an Eichen zu finden, wo sie sowohl Saft saugt als sich auch von anderen Insekten ernährt.





Deraeocoris cordiger



 

Deraeocoris cordiger
Deraeocoris cordiger

14. 06. 16
Deraeocoris cordiger
(det. Urs)

14. 06. 16
Deraeocoris cordiger
(det. Urs)


 

Rote Liste Deutschland 3 (gefährdet)
Deraeocoris cordiger wird etwa 0,5 cm lang und ist in Deutschland recht selten und fast ausschließlich auf den Westen beschränkt. Die Art lebt räuberisch an eher trocken-warmen Standorten an Besenginster, erwachsene Tiere findet man von Juni - August. Die Art überwintert als Ei.





Deraeocoris flavilinea



 

Deraeocoris flavilinea
Deraeocoris flavilinea
Deraeocoris flavilinea

21. 05. 07
Deraeocoris flavilinea
(conf. Ringo Dietze)
Fundort: auf dem Stux

06. 06. 08
Deraeocoris flavilinea
(conf. Ringo Dietze)
Fundort: auf dem Stux

14. 06. 10
Deraeocoris flavilinea
(conf. Bine S.)
Fundort: auf dem Stux

Deraeocoris flavilinea
Deraeocoris flavilinea
Deraeocoris flavilinea

21. 06. 13
Deraeocoris flavilinea
(conf. Frank Marquard)

21. 06. 13
Deraeocoris flavilinea

21. 06. 13
Deraeocoris flavilinea


 

Deraeocoris flavilinea ist eine nur lokal häufigere Art, die in Deutschland erst seit Mitte der 1980-er Jahre gefunden wird; ihre eigentliche Heimat ist Italien. Sie wird etwa 7 mm lang und lebt räuberisch auf verschiedenen Laubbäumen. Die Art überwintert als Ei.





Deraeocoris lutescens



 

Deraeocoris lutescens
Deraeocoris lutescens

04. 03. 14
Deraeocoris lutescens
(conf. Jürgen Peters)

04. 03. 14
Deraeocoris lutescens
(conf. Jürgen Peters)


 

Deraeocoris lutescens wird nur etwa 4 mm lang. Die allgemein meist häufige Art lebt auf verschiedenen Laubbäumen und ernährt sich räuberisch von Blattläusen, kleinen Raupen etc. Das erwachsene Tier überwintert.





Deraeocoris olivaceus



 

Deraeocoris olivaceus Larve
Deraeocoris olivaceus Larve
Deraeocoris olivaceus Larve

01. 06. 15
Deraeocoris olivaceus
Larve
Fundort:
Wiese am Hähnerbach,
auf Weissdorn

01. 06. 15
Deraeocoris olivaceus
Larve
Fundort:
Wiese am Hähnerbach,
auf Weissdorn

01. 06. 15
Deraeocoris olivaceus
Larve
Fundort:
Wiese am Hähnerbach,
auf Weissdorn

Deraeocoris olivaceus Weichwanze
Deraeocoris olivaceus Weichwanze
Deraeocoris olivaceus Weichwanze

06. 06. 15
Deraeocoris olivaceus
(conf. Frank Marquard)

06. 06. 15
Deraeocoris olivaceus

06. 06. 15
Deraeocoris olivaceus

Deraeocoris olivaceus Weichwanze
Deraeocoris olivaceus Weichwanze
Deraeocoris olivaceu Weichwanzes

15. 06. 16
Deraeocoris olivaceus

15. 06. 16
Deraeocoris olivaceus

15. 06. 16
Deraeocoris olivaceus
(conf. Arp)


 

Deraeocoris olivaceus wird bis zu 1 cm lang und kommt hier wie auch allgemein nur vereinzelt vor. Die Tiere leben auf Rosengewächsen und ernähren sich räuberisch von kleinen Insekten oder deren Larven. Ich klopfe sie meist aus Weißdorn, aber auch aus Eichen. Die Art überwintert als Ei.





Deraeocoris ruber



 

Deraeocoris ruber Larve
Deraeocoris ruber Larve
Deraeocoris ruber Larve

24. 06. 13
Deraeocoris ruber
Larve
An Hasel

24. 06. 13
Deraeocoris ruber
Larve
An Hasel

18. 06. 16
Deraeocoris ruber
Larve
(conf. Jürgen Peters)

Deraeocoris ruber
Deraeocoris ruber
Deraeocoris ruber

14. 07. 09
Deraeocoris ruber
 

28. 06. 07
Deraeocoris ruber
Foto: Auf dem Stux

02. 07. 13
Deraeocoris ruber
Aus obiger Larve

Deraeocoris ruber
Deraeocoris ruber
Deraeocoris ruber

29. 06. 09
Deraeocoris ruber
(conf. Jürgen Peters)

29. 06. 09
Deraeocoris ruber
(conf. Jürgen Peters)

02. 07. 13
Deraeocoris ruber
Aus obiger Larve


 

Die bis ca. 8 mm groß werdende Deraeocoris ruber ist eine der häufigsten Wanzenarten auf den dem Stux vorgelagerten Wiesen sowie Auf dem Stux.. Sie ernährt sich von Blattläusen und Kleintieren. Die Art überwintert als Ei.





Deraeocoris trifasciatus



 

Deraeocoris trifasciatus
Deraeocoris trifasciatus
Deraeocoris trifasciatus

12. 06. 10
Deraeocoris trifasciatus
(conf. Ringo Dietze)
Fundort:
Auf dem Stux

12. 06. 10
Deraeocoris trifasciatus
(conf. Ringo Dietze)
Fundort:
Auf dem Stux

12. 05. 11
Deraeocoris trifasciatus
Fundort:
Auf dem Stux

Deraeocoris trifasciatus
Deraeocoris trifasciatus
Deraeocoris trifasciatus

12. 05. 11
Deraeocoris trifasciatus
Fundort:
Auf dem Stux

17. 05. 11
Deraeocoris trifasciatus
(conf. Ringo Dietze)
Fundort:
Auf dem Stux
Schwarze Variante

17. 05. 11
Deraeocoris trifasciatus
Fundort:
Auf dem Stux
Schwarze Variante


 

Deraeocoris trifasciatus ist eine attraktive Wanze von knapp 1 cm Länge, die in Deutschland nur selten anzutreffen ist. Die Tiere leben meist auf Laubbäumen und -sträuchern (ich klopfe sie meist aus Eiche) und ernähren sich von Blattläusen und kleinen Schmetterlingsraupen. Die Art überwintert als Ei.





Deraeocoris sp., entweder trifasciatus oder olivaceus



 

Deraeocoris trifasciatus olivaceus Larve

07. 05. 07
Deraeocoris sp., entweder trifasciatus oder olivaceus
(det. Ringo Dietze)
Larve


 

Die etwa 1 cm groß werdenden Arten Deraeocoris trifasciatus und olivaceus sind als Larven äußerlich nicht voneinander zu unterscheiden.Da ich das Tier aber auf Eiche gefunden habe, ist D. trifasciatus wahrscheinlich, da D. olivaceus kaum an Eichen gehen soll. Die Tiere ernähren sich räuberisch, vor allem von Blattläusen.





Dicyphus annulatus



 

Dicyphus annulatus Miridae
Dicyphus annulatus Miridae
Dicyphus annulatus Miridae

19. 09. 12
Dicyphus annulatus

27. 09. 12
Dicyphus annulatus

19. 09. 12
Dicyphus annulatus

Dicyphus annulatus Miridae
Dicyphus annulatus Miridae
Dicyphus annulatus Miridae

19. 09. 12
Dicyphus annulatus
(conf. Bine Schmitz)

19. 09. 12
Dicyphus annulatus

17. 10. 12
Dicyphus annulatus


 

Dicyphus annulatus erreicht eine Länge von ca. 3 mm. Die Weichwanze ist nicht häufig und lebt ausschließlich an Ononis- (Hauhechel-) Arten, hier bei uns an Dornigem Hauhechel (Ononis spinosa). Die mediterrane Art ist in Deutschland hauptsächlich in trocken-warmen Biotopen in der Südhälfte zu finden. Die erwachsenen Tiere überwintern.





Dicyphus errans



 

Dicyphus errans Miridae
Dicyphus errans Miridae
Dicyphus errans Miridae

29. 09. 12
Dicyphus errans
Aus Lungenkraut
(Pulmonaria officinalis)

26. 03. 12
Dicyphus errans
(conf. Bine S.)
Aus Lungenkraut
(Pulmonaria officinalis)

26. 03. 12
Dicyphus errans
(conf. Bine S.)
Aus Lungenkraut
(Pulmonaria officinalis)

Dicyphus errans Miridae
Dicyphus errans Miridae
Dicyphus errans Miridae

17. 04. 12
Dicyphus errans
Aus Lungenkraut
(Pulmonaria officinalis)

17. 04. 12
Dicyphus errans
Aus Lungenkraut
(Pulmonaria officinalis)

29. 09. 12
Dicyphus errans
Aus Lungenkraut
(Pulmonaria officinalis)


 

Dicyphus errans wird etwa 5 mm lang. Die Art ist allgemein häufig und lebt an einer Vielzahl von Wirtspflanzen. Es überwintern die adulten Tiere.





Dicyphus globulifer



 

Dicyphus globulifer Miridae
Dicyphus globulifer Miridae
Dicyphus globulifer Miridae

27. 03. 12
Dicyphus globulifer
(conf. Frank Marquard)
Unter der Blattrosdette
von Verbascum thapsus

27. 03. 12
Dicyphus globulifer
(conf. Frank Marquard)
Unter der Blattrosdette
von Verbascum thapsus

01. 10. 12
Dicyphus globulifer

Dicyphus globulifer Miridae
Dicyphus globulifer Miridae
Dicyphus globulifer Miridae

01. 10. 12
Dicyphus globulifer

01. 10. 12
Dicyphus globulifer

01. 10. 12
Dicyphus globulifer


 

Dicyphus globulifer erreicht eine Länge von 4 mm. Die Wirtspflanzen dieser Tiere sind eigentlich verschiedene Nelkenarten, ich habe sie jedoch bislang nur unter der Blattrosette der Königskerze Verbascum thapsus gefunden. Es überwintern die adulten Tiere.





Dryophilocoris flavoquadrimaculatus



 

Dryophilocoris flavoquadrimaculatus Miridae
Dryophilocoris flavoquadrimaculatus Miridae
Dryophilocoris flavoquadrimaculatus Miridae

06. 05. 15
Dryophilocoris flavoquadrimaculatus
Fundort:
Auf dem Stux

06. 05. 15
Dryophilocoris flavoquadrimaculatus
Fundort:
Auf dem Stux

06. 05. 15
Dryophilocoris flavoquadrimaculatus
Fundort:
Auf dem Stux

Dryophilocoris flavoquadrimaculatus Miridae
Dryophilocoris flavoquadrimaculatus Miridae
Dryophilocoris flavoquadrimaculatus Miridae

21. 05. 16
Dryophilocoris flavoquadrimaculatus
Fundort:
Auf dem Stux

15. 05. 16
Dryophilocoris flavoquadrimaculatus
Fundort:
Auf dem Stux

06. 05. 15
Dryophilocoris flavoquadrimaculatus
Fundort:
Auf dem Stux


 

Dryophilocoris flavoquadrimaculatus - der Name passt ja kaum unter die Bilder - wird gut 0,5 cm lang. Die allgemein häufige Art lebt auf Eichen in besonnter Lage (Waldränder etc.), ist aber auch in der Krautschicht der näheren Umgebung anzutreffen. Es werden sowohl Knospen und Blüten besaugt als auch kleinere Insekten und deren Larven ausgesaugt. Erwachsene Tiere findet man meist von Mai - Juni.





Europiella sp.



 

Europiella Miridae
Europiella Miridae
Europiella Miridae

21. 09. 12
Europiella sp.
ca. 3 mm
(det. Frank Marquard)

21. 09. 12
Europiella sp.
ca. 3 mm
(det. Frank Marquard)

12. 10. 12
Europiella sp.
ca. 3,5 mm
(det. Frank Marquard)

Europiella Miridae
Europiella Miridae
Europiella Miridae

12. 10. 12
Europiella sp.
ca. 3,5 mm
(det. Frank Marquard)

13. 10. 12
Europiella sp.
ca. 3 mm

13. 10. 12
Europiella sp.
ca. 3 mm


 

In Deutschland gibt es 4 Europiella-Arten, von denen eine ausschließlich an der Nordseeküste vorkommt, da sie an dem auf salzhaltigen Böden vorkommenden Strand-Beifuß (Artemisia maritima) lebt. Die einzelnen Arten sind zwischen 2 und 5 mm lang und können vom Habitus (Foto, Aussehen) her nicht unterschieden werden.





Globiceps sphaegiformis



 

Globiceps sphaegiformis Miridae

07. 06. 08
Globiceps sphaegiformis
(conf. Ringo Dietze)
Fundort: auf dem Stux


 

Globiceps sphaegiformis ist in Deutschland recht selten, dieses Tier ist bislang ein Einzelfund. Die Tiere, die bis zu 6 mm lang werden, saugen an Laubbäumen, besonders Eichen, in besonnter Lage, ernähren sich aber auch von tierischer Kost. Die Eier überwintern.





Harpocera thoracica



 

Harpocera thoracica Miridae
Harpocera thoracica Miridae
Harpocera thoracica Miridae

18. 05. 15
Harpocera thoracica

15. 05. 16
Harpocera thoracica
Auf dem Stux,
an Eiche

28. 04. 15
Harpocera thoracica
(det. Ringo Dietze)
Fundort:
Auf dem Stux

Harpocera thoracica Miridae
Harpocera thoracica Miridae
Harpocera thoracica Miridae

28. 04. 15
Harpocera thoracica
Fundort:
Auf dem Stux an Eiche

28. 04. 15
Harpocera thoracica
Fundort:
Auf dem Stux an Eiche

28. 04. 15
Harpocera thoracica
Fundort:
Auf dem Stux an Eiche


 

Harpocera thoracica ist eine recht häufige Art trockener, warmer Biotope, wo Eichen wachsen, auf denen sich die Tiere entwickeln. Man findet die Art, die bis zu 7 mm lang wird, vom Frühjahr (Larven) bis in den Sommer hinein.





Heterocordylus tibialis



 

Heterocordylus tibialis
Heterocordylus tibialis
Heterocordylus tibialis

18. 05. 15
Heterocordylus tibialis
(conf.
René Seiml-Buchinger)
Fundort:
Auf dem Stux

18. 05. 15
Heterocordylus tibialis
Fundort:
Auf dem Stux

18. 05. 15
Heterocordylus tibialis
Fundort:
Auf dem Stux

Heterocordylus tibialis
Heterocordylus tibialis
Heterocordylus tibialis

19. 05. 16
Heterocordylus tibialis
Fundort:
Auf dem Stux

19. 05. 16
Heterocordylus tibialis
Fundort:
Auf dem Stux

18. 05. 15
Heterocordylus tibialis
Fundort:
Auf dem Stux


 

Heterocordylus tibialis wird knapp 0,5 cm groß und ist bei uns meist gesellig auf Ginster zu finden. Die Tiere ernähren sich sowohl von Pflanzensäften als auch von Kleintieren. Erwachsene Tiere findet man von April - Mai.





Heterocordylus tumidicornis



 

Heterocordylus tumidicornis Miridae
Heterocordylus tumidicornis Miridae
Heterocordylus tumidicornis Miridae

07. 06. 15
Heterocordylus tumidicornis
(det. Frank Marquard)
Fundort:
Wiese vor Weinberg,
in Schlehennähe

07. 06. 15
Heterocordylus tumidicornis
(det. Frank Marquard)
Fundort:
Wiese vor Weinberg,
in Schlehennähe

07. 06. 15
Heterocordylus tumidicornis
(det. Frank Marquard)
Fundort:
Wiese vor Weinberg,
in Schlehennähe


 

Heterocordylus tumidicornis wird max. 0,5 cm lang. Die allgemein häufige Art lebt an Schlehen und besaugt sowohl die unreifen Früchte und Knospen als auch Insekten, wie Gespinstmottenlarven.





Heterotoma planicornis



 

Heterotoma planicornis
Heterotoma planicornis
Heterotoma planicornis

27. 06. 11
Heterotoma planicornis

27. 06. 11
Heterotoma planicornis
(conf. E. Marquard)

27. 06. 11
Heterotoma planicornis
(conf. E. Marquard)


 

Heterotoma planicornis wird etwa 5 mm lang und ist in Deutschland allgemein nicht selten. Die Art ernährt sich vorwiegend von Blattläusen und kleinen Schmetterlingsraupen und ist daher im naturnahen Gartenbau gerne gesehen. Die Art überwintert als Ei.





Hoplomachus thunbergii



 

Hoplomachus thunbergii Larve Miridae
Hoplomachus thunbergii Larve Miridae
Hoplomachus thunbergii Larve Miridae

14. 05. 15
Hoplomachus thunbergii
Larve
Mittlere Weinberge

27. 05. 15
Hoplomachus thunbergii
Larve
Darüber alte
Larvenhaut

14. 05. 15
Hoplomachus thunbergii
Larve
Mittlere Weinberge

Hoplomachus thunbergii Weichwanze Miridae
Hoplomachus thunbergii Weichwanze Miridae
Hoplomachus thunbergii Weichwanze Miridae

23. 05. 15
Hoplomachus thunbergii
Mittlere Weinberge

23. 05. 15
Hoplomachus thunbergii
Mittlere Weinberge

23. 05. 15
Hoplomachus thunbergii
Mittlere Weinberge

Hoplomachus thunbergii Weichwanze Miridae
Hoplomachus thunbergii Weichwanze Miridae
Hoplomachus thunbergii Weichwanze Miridae

27. 05. 15
Hoplomachus thunbergii

27. 05. 15
Hoplomachus thunbergii

27. 05. 15
Hoplomachus thunbergii


 

Hoplomachus thunbergii wird nur knapp 5 mm lang. Die Art kommt an warmen, sonnigen Biotopen vor, an denen die Wirtspflanze, das Kleine Habichtskraut Hieracium pilosella, wächst. Sowohl die erwachsenen Wanzen als auch die Larven saugen an den Knospen, Blüten und Samen.






Besucher seit dem 25. 03. 2009



Top