Home
Haustiere
Lebensraum Stux
Vögel
Amphibien
Reptilien
Schmetterlinge Info
Tagfalter allgemein
Spinner 1
Schwärmer
Bären
Zahnspinner
Eulen 1
Spanner 1
Falternächte
Micros 1
Micros: Wickler 1
Micros: Zünsler 1
Köcherfliegen
Käfer 1
Hummeln und Bienen
Hornissen
Wespen 1
Libellen
Schwebfliegen 1
Fliegen sonst. 1
Heuschrecken
Wanzen 1
Wanzen 2
Wanzen 3
Wanzen 4
Wanzen 5
Wanzen 6
Zikaden
Spinnen 1
Landschnecken
Felsenspringer
Der Garten
Orchideen im Garten
Flora des Stux 1
Moose 1
Flechten
Pilze
Fossilien
Die Brücke von Unkel
Impressum
Links
Gästebuch

Naturraum Stux



Wanzen (Heteroptera) 3



Nähere Angaben, die den Ort der Aufnahme bzw. eventuelle Begleitumstände beschreiben,
entnehmen Sie bitte der Seite "Lebensraum Stux".


 

Familie Bodenwanzen (Lygaeidae)


 


 

Weltweit gibt es über 4000 Arten von Bodenwanzen (Lygaeidae), davon gut 160 in Mitteleuropa. Die größe der einzelnen Arten schwankt zwischen 2 mm und knapp 1,5 cm. Bodenwanzen besiedeln die unterschiedlichsten Biotope.


Aellopus atratus


 

 
Aellopus atratus Bodenwanze Unkel
Aellopus atratus Bodenwanze Unkel
Aellopus atratus Bodenwanze Unkel

05. 04. 16
Aellopus atratus
Mitt. Weinberge,
unter Färberwaid

05. 04. 16
Aellopus atratus
Mitt. Weinberge,
unter Färberwaid

05. 04. 16
Aellopus atratus
Mitt. Weinberge,
unter Färberwaid

 
Aellopus atratus Bodenwanze Unkel
Aellopus atratus Bodenwanze Unkel
Aellopus atratus Bodenwanze Unkel

05. 04. 16
Aellopus atratus
Mitt. Weinberge,
unter Färberwaid

13. 04. 10
Aellopus atratus
(conf. Ringo Dietze)
Aufgegebener Weinberg,
unter Steinen

08. 06. 10
Aellopus atratus
(conf. Ringo Dietze)
Auf Natternkopf


 

Rote-Liste-Einordnung in Deutschland 3 (gefährdet)
Die etwa 1 cm groß werdende Bodenwanze Aellopus atratus kommt in Deutschland nur in ausgesprochen warmen Gebieten vor, es handelt sich eigentlich um eine mediterrane Art. Sie soll sich gerne unter Natterkopf aufhalten, einer am Fundort häufigen Pflanze. Hier ist die Art gar nicht so selten. Es überwintern die Imagos.





Aphanus rolandri


 

 
Aphanus rolandri
Aphanus rolandri
Aphanus rolandri

05. 05. 13
Aphanus rolandri

05. 05. 13
Aphanus rolandri

05. 05. 13
Aphanus rolandri


 

Rote-Liste-Einordnung in Deutschland 2 (stark gefährdet)
Aphanus rolandri wird max. 8 mm lang und ist allgemein eine eher seltene Art verschiedenartiger Biotope; das obige Tier ist hier bislang ein Einzelfund. Die Wanze besaugt in erster Linie verschiedene Pflanzensamen und überwintert als Imago.





Beosus maritimus


 

 
Beosus maritimus Bodenwanze Unkel
Beosus maritimus Bodenwanze Unkel

23. 02. 14
Beosus maritimus
(conf. Frank Marquard)
Weinberg, unter Stein

23. 02. 14
Beosus maritimus
(conf. Frank Marquard)
Weinberg, unter Stein

 
Beosus maritimus Bodenwanze Unkel
Beosus maritimus Bodenwanze Unkel
Beosus maritimus Bodenwanze Unkel

10. 03. 16
Beosus maritimus
(conf. Frank Marquard)
Fundort:
Weinberge Belz,
an Färberwaid

10. 03. 16
Beosus maritimus

10. 03. 16
Beosus maritimus


 

Beosus maritimus kommt hier bei uns vereinezelt unter Steinen und Pflanzen vor und erreiche eine Länge von gut einem halben Zentimeter.





Drymus ryeii


 

 
Drymus ryeii
Drymus ryeii
Drymus ryeii

19. 03. 12
Drymus ryeii
(det. Frank Marquard)
Weinberge Belz

19. 03. 12
Drymus ryeii
(det. Frank Marquard)
Weinberge Belz

19. 03. 12
Drymus ryeii
(det. Frank Marquard)
Weinberge Belz


 

Drymus ryeii wird bis zu knapp 1 cm lang. Die Art bevorzugt eher feuchtere Habitate als D. sylvaticus und ist auch seltener. Es überwintern die Imagos.





Drymus sylvaticus


 

 
Drymus sylvaticus Bodenwanze
Drymus sylvaticus Bodenwanze
Drymus sylvaticus Bodenwanze

06. 04. 16
Drymus sylvaticus
(conf. Gregor Tymann)

06. 04. 16
Drymus sylvaticus
(conf. Gregor Tymann)

10. 04. 16
Drymus sylvaticus

 
Drymus sylvaticus Bodenwanze
Drymus sylvaticus Bodenwanze
Drymus sylvaticus Bodenwanze

10. 04. 16
Drymus sylvaticus
(conf. Gregor Tymann, Arp)

10. 04. 16
Drymus sylvaticus
(conf. Gregor Tymann, Arp)

10. 04. 16
Drymus sylvaticus
(conf. Frank Marquard)


 

Drymus sylvaticus wird knapp einen halben Zentimeter lang und ist hier vereinzelt unter Steinen zu finden. Es überwintern die Imagos.





Eremocoris abietis


 

 
Eremocoris abietis Bodenwanze

26. 01. 08
Eremocoris abietis
(det. Paride Dioli)
Ein leider recht verwaschenes Bild


 

Eremocoris abietis ist eine knapp 1 cm große, nicht häufige Wanze halbtrockener Lagen. Dieses Tier ist bislang ein Einzelfund.





Eremocoris plebejus


 

 
Eremocoris plebejus
Eremocoris plebejus
Eremocoris plebejus

18. 10. 12
Eremocoris plebejus
(conf. Frank Marquard)

18. 10. 12
Eremocoris plebejus
(conf. Frank Marquard)

18. 10. 12
Eremocoris plebejus


 

Eremocoris plebejus wird bis zu 7 mm lang und ist eigentlich ein Bewohner trockener Kiefernwälder; auch hier ist die Art meist im Bereich einzelner Kiefern in der Bodenstreu zu finden. Es werden auch Kiefernsamen besaugt. Meist überwintern die erwachsenen Tiere.





Eremocoris podagricus


 

 
Eremocoris podagricus Bodenwanze
Eremocoris podagricus Bodenwanze
Eremocoris podagricus Bodenwanze

12. 02. 07
Eremocoris podagricus
(conf. Ringo Dietze)

10. 03. 07
Eremocoris podagricus

01. 04. 10
Eremocoris podagricus
(conf. Ringo Dietze)

 
Eremocoris podagricus Bodenwanze
Eremocoris podagricus Bodenwanze
Eremocoris podagricus Bodenwanze

05. 04. 13
Eremocoris podagricus
(conf. Frank Marquard)

05. 04. 13
Eremocoris podagricus
(conf. Frank Marquard)

05. 04. 13
Eremocoris podagricus
(conf. Frank Marquard)


 

Eremocoris podagricus wird etwa 7 mm lang. Die Art ist zwar in Wärmegebieten weit verbreitet, aber überall ziemlich selten. Auch hier ist sie nur vereinzelt zu finden.





Graptopeltus lynceus


 

 
Graptopeltus lynceus Bodenwanze Unkel
Graptopeltus lynceus Bodenwanze Unkel
Graptopeltus lynceus Bodenwanze Unkel

13. 03. 12
Graptopeltus lynceus
(conf. Bine S.,
Frank Marquard)
Weinberg Belz,
an Felswand

13. 03. 12
Graptopeltus lynceus
(conf. Bine S.,
Frank Marquard)
Weinberg Belz,
an Felswand

13. 03. 12
Graptopeltus lynceus
(conf. Bine S.,
Frank Marquard)
Weinberg Belz,
an Felswand


 

Graptopeltus lynceus wird knapp 1 cm lang. Es ist eine eher seltene Art trocken-warmer Habitate, meist auf Sand, aber auch Kalkmagerrasen. Die Art saugt vorwiegend an Boraginaceae (Borretschgewächsen), hier wohl in erster Linie an Gewöhnlichem Natternkopf (Echium vulgare). Es überwintern die Imagos (erwachsene Tiere).





Heterogaster urticae


 

 
Heterogaster urticae
Heterogaster urticae
Heterogaster urticae

20. 09. 14
Heterogaster urticae
Larven und Imagines
Wiese vor Stux

20. 09. 14
Heterogaster urticae
Ausschnitt des linken Bildes
Wiese vor Stux

20. 09. 14
Heterogaster urticae
Wiese vor Stux

 
Heterogaster urticae
Heterogaster urticae
Heterogaster urticae

20. 09. 14
Heterogaster urticae
Wiese vor Stux

20. 09. 14
Heterogaster urticae
Wiese vor Stux

20. 09. 14
Heterogaster urticae
Wiese vor Stux


 

Heterogaster urticae wird gut 7 mm lang. Die in Deutschland allgemein häufige Art lebt besonders in besonnten Brennesselbeständen; an den Pflanzen werden auch die Eier abgelegt. Die Tiere saugen an Pflanzensamen und treten manchmal gesellig auf; die erwachsenen Tier überwintern.





Horvathiolus superbus


 

 
Horvathiolus superbus Bodenwanze Unkel
Horvathiolus superbus Bodenwanze Unkel

12. 02. 07
Horvathiolus superbus

05. 03. 07
Horvathiolus superbus

 
Horvathiolus superbus Bodenwanze Unkel
Horvathiolus superbus Bodenwanze Unkel
Horvathiolus superbus Bodenwanze Unkel

01. 07. 07
Horvathiolus superbus

23. 05. 07
Horvathiolus superbus

25. 05. 07
Horvathiolus superbus

 
Horvathiolus superbus Bodenwanze Unkel

03. 05. 09
Horvathiolus superbus


 

Rote-Liste-Einordnung in Deutschland 2 / 3 (stark gefährdet / gefährdet), in den einzelnen Bundesländern nicht geführt.
Horvathiolus superbus ist eine kleine (3 - 4 mm), seltene und sehr wärmeliebenden Wanzenart. Ihr Hauptverbreitungsgebiet ist Südeuropa, in Deutschland gibt es nur wenige Fundstellen an Wärmeinseln. Hier am Stux fand ich sie bislang ausnahmslos auf den Trockenmauern in unserem Garten, da aber bei Sonnenschein regelmäßig., sowie am dort stehenden Roten Fingerhut, an dem sie fleißig saugen. Offenbar befindet sich unter eimem großen Stein auf der unteren Trockenmauer eine kleine Kolonie dieser Art. Mit den Waldameisen, die in der Nähe ein Nest haben und dort in größeren Mengen zu finden sind, leben sie offenbar in einer friedlichen Koexistenz.





Ischnocoris hemipterus


 

 
Ischnocoris hemipterus Bodenwanze Unkel
Ischnocoris hemipterus Bodenwanze Unkel
Ischnocoris hemipterus Bodenwanze Unkel

19. 04. 12
Ischnocoris hemipterus
(det. Daniel V.)
Weinberg Belz

09. 10. 12
Ischnocoris hemipterus

19. 04. 12
Ischnocoris hemipterus
(det. Daniel V.)
Weinberg Belz

 
Ischnocoris hemipterus Bodenwanze Unkel
Ischnocoris hemipterus Bodenwanze Unkel
Ischnocoris hemipterus Bodenwanze Unkel

24. 04. 12
Ischnocoris hemipterus
Makropter
(conf. Frank Marquard)
Weinberg Belz

24. 04. 12
Ischnocoris hemipterus
Makropter
(conf. Frank Marquard)
Weinberg Belz

24. 04. 12
Ischnocoris hemipterus
Makropter
(conf. Frank Marquard)
Weinberg Belz


 

Ischnocoris hemipterus ist eine kleine Wanze von 2 - 3 mm Länge, die, wenn man sehr genau hinschaut, hier nicht selten ist. Allgemein besiedelt die Art in erster Linie trocken-warme Kalkböden. Es überwintert das Imago. Die Art tritt fast immer kurzflügelig (apter) auf; langflügelige (makroptere) Exemplare sind selten.




Kleidocerys resedae


 

 
Kleidocerys resedae Birkenwanze
Kleidocerys resedae Birkenwanze
Kleidocerys resedae Birkenwanze

06. 05. 15
Kleidocerys resedae

06. 05. 15
Kleidocerys resedae
(det. Jürgen Peters)

06. 05. 15
Kleidocerys resedae

 
Kleidocerys resedae Birkenwanze
Kleidocerys resedae Birkenwanze
Kleidocerys resedae Birkenwanze

29. 05. 15
Kleidocerys resedae

29. 05. 15
Kleidocerys resedae

29. 05. 15
Kleidocerys resedae


 

Kleidocerys resedae, die Birkenwanze, wird etwa 5 mm lang. In der Nähe von Birken und teilweise auch Erlen ist sie häufig, manchmal massenhaft, zu finden; es werden meist die Kätzchen bzw. reifenden Samen besaugt. Es überwintern die erwachsenen Tiere.



Megalonotus chiragra


 

 
Megalonotus chiragra
Megalonotus chiragra
Megalonotus chiragra

01. 04. 15
Megalonotus chiragra
(conf. Frank Marquart)
Gefunden in Moospolstern

01. 04. 15
Megalonotus chiragra
(conf. Frank Marquart)
Gefunden in Moospolstern

01. 04. 15
Megalonotus chiragra
(conf. Frank Marquart)
Gefunden in Moospolstern


 

Megalonotus chiragra wird bis zu knapp 7 mm lang. Diese allgemein nicht seltene Art meidet beschattete oder kühle Orte und ist desshalb bevorzugt in besonnten, warmen Offenlandbiotopen anzutreffen. Es überwintern die erwachsenen Tiere. Megalonotus chiragra saugt an einem breiten Spektrum von Pflanzenarten.



Megalonotus dilatatus


 

 
Megalonotus dilatatus Bodenwanze
Megalonotus dilatatus Bodenwanze
Megalonotus dilatatus Bodenwanze

21. 03. 15
Megalonotus dilatatus
(conf. Gregor Tymann)
Gefunden in Moospolstern

21. 03. 15
Megalonotus dilatatus
(conf. Gregor Tymann)
Gefunden in Moospolstern

21. 03. 15
Megalonotus dilatatus
Gefunden in Moospolstern

 
Megalonotus dilatatus Bodenwanze
Megalonotus dilatatus Bodenwanze
Megalonotus dilatatus Bodenwanze

05. 04. 12
Megalonotus dilatatus
(gen. det. Ringo Dietze)
Weibchen

05. 04. 12
Megalonotus dilatatus
(gen. det. Ringo Dietze)
Weibchen

05. 04. 12
Megalonotus dilatatus
(gen. det. Ringo Dietze)
Weibchen

 
Megalonotus dilatatus Bodenwanze
Megalonotus dilatatus Bodenwanze
Megalonotus dilatatus Bodenwanze

02. 04. 15
Megalonotus dilatatus
(conf. Frank Marquard)
Gefunden in Moospolstern

02. 04. 15
Megalonotus dilatatus
(conf. Frank Marquard)
Gefunden in Moospolstern

02. 04. 15
Megalonotus dilatatus
(conf. Frank Marquard)
Gefunden in Moospolstern


 

Megalonotus dilatatus, eine Bodenwanze, wird bis zu 7 mm lang und ist in Deutschland sehr selten; in den Roten Listen wird er nur in Bayern geführt - unter "R" = "Reliktstatus". Sowohl die Imagos, die überwintern, als auch die Larven ernähren sich von Ginstersamen, die sie besaugen. Hier sind sie vereinzelt im eigenen Garten zu finden, unter Büschen von Besenginster (Sarothamnus scoparius).





Megalonotus cf. sabulicola


 

 
Megalonotus sabulicola
Megalonotus sabulicola
Megalonotus sabulicola

03. 05. 12
Megalonotus cf. sabulicola
(det. Frank Marquard)
Fundort:
Weinberge Belz

03. 05. 12
Megalonotus cf. sabulicola
(det. Frank Marquard)
Fundort:
Weinberge Belz

03. 05. 12
Megalonotus cf. sabulicola
(det. Frank Marquard)
Fundort:
Weinberge Belz

 
Megalonotus sabulicola

03. 05. 12
Megalonotus cf. sabulicola
(det. Frank Marquard)
Fundort:
Weinberge Belz


 

Megalonotus sabulicola wird max. 0,5 cm lang. Die Art ist in Deutschland recht selten und sehr thermophil, kommt demnach also nur in trocken-heissen Biotopen vor. Die Wanzen saugen an Pflanzensamen; es überwintern die erwachsenen Tiere.





Melanocoryphus albomaculatus


 

 
Melanocoryphus albomaculatus Bodenwanze Unkel
Melanocoryphus albomaculatus Bodenwanze Unkel
Melanocoryphus albomaculatus Bodenwanze Unkel

09. 04. 09
Melanocoryphus albomaculatus
Aufnahmeort:
nördlicher Weinberg

15. 04. 06
Melanocoryphus albomaculatus
Aufgenommen auf Wiese
zwischen Weinbergen.

26. 06. 09
Melanocoryphus albomaculatus

 
Melanocoryphus albomaculatus Bodenwanze Unkel
Melanocoryphus albomaculatus Bodenwanze Unkel

05. 03. 07
Melanocoryphus albomaculatus
Aufgenommen auf Weinbergsmauer,
nördlicher Weinberg

14. 07. 07
Melanocoryphus albomaculatus
Larve


 

Mediterrane Art, Vorkommen in Deutschland nur an wärmsten Steller, daher auch Rote-Liste-Einordnung 2/3 (stark gefährdet / gefährdet).
Diese etwa 8 mm große Wanzenart ist hier am Stux mittlerweile recht häufig, offenbar passen die klimatischen Bedingungen ausgezeichnet. Sie kommen an den von der Sonne am meisten beschienenen und erwärmten Biotopen vor, also Felsen, Weinbergsmauern, Wiesen zwischen Weinbergen etc. vor. Nach eigener Beobachtung erfolgt die überwinterung meist in kleineren Gruppen unter Steinen oder in Felsspalten.





Nysius sp.


 

 
Nysius Bodenwanze
Nysius Bodenwanze
Nysius Bodenwanze

14. 09. 12
Nysius sp.
ca. 3 mm
(conf. Ringo Dietze)

25. 09. 12
Nysius sp.
ca. 4 mm

19. 09. 12
Nysius sp.
ca. 4 mm
(det. Ringo Dietze)


 

6 Nysius-Arten (N. cymoides, ericae, graminicola, helveticus, senecionis und thymi) kommen in Deutschland vor; vom Foto her sind sie kaum zu unterscheiden. Die Größe der einzelnen Arten schwankt zwischen 3 und 6 mm. Alle Arten besiedeln trocken-warme bis heiße Biotope, leben in der Krautschicht bzw. auf dem Boden und saugen an Pflanzensamen. Je nach Art erfolgt die Überwinterung als Ei oder Imago.





Peritrechus geniculatus


 

 
Peritrechus geniculatus
Peritrechus geniculatus
Peritrechus geniculatus

19. 03. 16
Peritrechus geniculatus

19. 03. 16
Peritrechus geniculatus
(conf. Frank Marquard)

19. 03. 16
Peritrechus geniculatus
(conf. Frank Marquard)

 
Peritrechus geniculatus
Peritrechus geniculatus
Peritrechus geniculatus

06. 04. 16
Peritrechus geniculatus

06. 04. 16
Peritrechus geniculatus
(conf. Gregor Tymann)

06. 04. 16
Peritrechus geniculatus


 

Peritrechus geniculatus ist eine allgemein nicht seltene Art mit etwa 0,5 cm Länge. Die Art ist bevorzugt auf trockenen Wiesen zu finden. Es überwintert das erwachsene Tier.
Besondere Merkmale: Das schwarze Schildchen hat an der Spitze eine helle, v-förmige Zeichnung, und das 3. Fühlerglied ist genauso dick oder dicker wie das 1. Fühlerglied (im Gegensatz zu Peritrechus nubilus, bei dem das 3. Glied dünner ist als das erste).



Plinthisus brevipennis


 

 
Plinthisus brevipennis Bodenwanze
Plinthisus brevipennis Bodenwanze
Plinthisus brevipennis Bodenwanze

25. 04. 12
Plinthisus brevipennis
(conf. Frank Marquard)
Mittlere Weinberge

13. 10. 12
Plinthisus brevipennis

13. 10. 12
Plinthisus brevipennis

 
Plinthisus brevipennis Bodenwanze
Plinthisus brevipennis Bodenwanze
Plinthisus brevipennis Bodenwanze

05. 10. 12
Plinthisus brevipennis

05. 10. 12
Plinthisus brevipennis

05. 10. 12
Plinthisus brevipennis


 

Mit einer Länge von etwa 3 mm ist Plinthisus brevipennis eher eine kleine Wanze. Die Art ist allgemein nicht sehr häufig und auch hier nur vereinzelt zu finden. Es überwintern die Imagos.





Rhyparochromus vulgaris


 

 
Rhyparochromus vulgaris Bodenwanze
Rhyparochromus vulgaris Bodenwanze
Rhyparochromus vulgaris Bodenwanze

15. 01. 14
Rhyparochromus vulgaris

26. 09. 14
Rhyparochromus vulgaris

04. 03. 14
Rhyparochromus vulgaris

 
Rhyparochromus vulgaris Bodenwanze
Rhyparochromus vulgaris Bodenwanze
Rhyparochromus vulgaris Bodenwanze

15. 10. 14
Rhyparochromus vulgaris

04. 03. 14
Rhyparochromus vulgaris

20. 10. 14
Rhyparochromus vulgaris

 
Rhyparochromus vulgaris Larve Bodenwanze
Rhyparochromus vulgaris Larve Bodenwanze
Rhyparochromus vulgaris Larve Bodenwanze

14. 07. 09
Rhyparochromus vulgaris
Larve

14. 07. 09
Rhyparochromus vulgaris
Larve

20. 10. 14
Rhyparochromus vulgaris


 

Rhyparochromus vulgaris, die etwa 8 mm groß wird, ist ein häufiger Bewohner trockener Wiesen. Auch hier kommt sie häufig vor, ist jedoch nicht so einfach zu entdecken, da sie meist am Boden zwischen Gräsern und Kräutern lebt. Nur selten laufen die Tiere mal auf Hauswänden o. ä. herum. Noch schwieriger ist es jedoch, die flinken Biester zu fotografieren, denn die wollen einfach nicht stillhalten.





Scolopostethus sp.


 

 
Scolopostethus sp., Bodenwanze
Scolopostethus sp., Bodenwanze

23. 01. 07
Scolopostethus sp.
(det. Ringo Dietze)
Fundort: südlicher Weinberg, unter Steinen

29. 01. 07
Scolopostethus sp.
Fundort: südlicher Weinberg, unter Steinen


 

Von den kleinen, etwa einen halben Zentimeter groß werdenden Scolopostethus-Arten gibt es in Deutschland mehrere, die sich nur an Hand eines Fotos nicht voneinander unterscheiden lassen.





Scolopostethus sp., aus der affinis - thomsoni - Gruppe


 

 
Scolopostethus affinis thomsoni
Scolopostethus affinis thomsoni
Scolopostethus affinis thomsoni

17. 03. 12
Scolopostethus
affinis / thomsoni
Larve

17. 03. 12
Scolopostethus
affinis / thomsoni
Larve

17. 03. 12
Scolopostethus
affinis / thomsoni
Larve

 
Scolopostethus affinis thomsoni
Scolopostethus affinis thomsoni
Scolopostethus affinis thomsoni

18. 09. 12
Scolopostethus
affinis / thomsoni

18. 02. 07
Scolopostethus
affinis / thomsoni
(det. Frank Marquard)

21. 03. 12
Scolopostethus
affinis / thomsoni
Aus obiger Larve

 
Scolopostethus affinis thomsoni
Scolopostethus affinis thomsoni
Scolopostethus affinis thomsoni

26. 09. 14
Scolopostethus
cf. affinis / thomsoni
3 mm
(conf. Frank Marquard)

23. 03. 12
Scolopostethus
cf. affinis / thomsoni
(det. Ringo Dietze)

23. 03. 12
Scolopostethus
cf. affinis / thomsoni
(det. Ringo Dietze


 

Die oben genannten Scolopostethus - Arten sind kaum voneinander zu unterscheiden, das Tier ist bislang ein Einzelfund. Die Exemplare werden nur knapp einen halben Zentimeter groß. Die obige Larve fand ich unter den Blättern einer Königskerze (Verbascum thapsus)





Scolopostethus decoratus


 

 
Scolopostethus decoratus Bodenwanze
Scolopostethus decoratus Bodenwanze
Scolopostethus decoratus Bodenwanze

05. 04. 16
Scolopostethus decoratus

05. 04. 16
Scolopostethus decoratus
(conf. Gregor Tymann)

25. 02. 08
Scolopostethus decoratus
Fundort: westliche Weinberge,
unter Stein


 

Scolopostethus decoratus ist eine kleine Wanzenart von knapp 0,5 cm Länge, die hier vereinzelt unter Steinen oder in der Moosschicht zu finden ist. Sie soll sich hauptsächlich von Hirtentäschel-Arten ernähren.





Spilostethus saxatilis


 

 
Spilostethus saxatilis Bodenwanze
Spilostethus saxatilis Bodenwanze
Spilostethus saxatilis Bodenwanze

08. 05. 10
Spilostethus saxatilis

08. 05. 10
Spilostethus saxatilis
(conf. Arp)

08. 05. 10
Spilostethus saxatilis


 

Spilostethus saxatilis ist eine hübsch gefärbte Wanzenart trocken-warmer Lagen, die etwa 1 cm lang wird. Vor 2010 habe ich das Tier hier nicht gesehen. Es überwintern die erwachsenen Tiere.





Stygnocoris sp.


 

 
Stygnocoris species
Stygnocoris species
Stygnocoris sabulosus

28. 09. 12
Stygnocoris sp.
(det. Frank Marquard,
Ringo Dietze)

28. 09. 12
Stygnocoris sp.
(det. Frank Marquard,
Ringo Dietze)

19. 03. 16
Stygnocoris cf. sabulosus
(det. Frank Marquard)


 

In Deutschland kommen 4 Stygnocoris-Arten vor, die vom Foto her nur schwer zu unterscheiden sind. Alle Arten sind um die 3 mm lang und saugen an den Samen verschiedener Stauden, Kräuter und Gräser.





Taphropeltus contractus


 

 
Taphropeltus contractus Bodenwanze
Taphropeltus contractus Bodenwanze
Taphropeltus contractus Bodenwanze

05. 04. 16
Taphropeltus contractus
(conf. Gregor Tymann)

05. 04. 16
Taphropeltus contractus
(conf. Gregor Tymann)

05. 04. 16
Taphropeltus contractus
(conf. Gregor Tymann)

 
Taphropeltus contractus Bodenwanze
Taphropeltus contractus Bodenwanze
Taphropeltus contractus Bodenwanze

09. 04. 12
Taphropeltus sp.,
evtl. contractus
(conf. Frank Marquard)

09. 04. 12
Taphropeltus sp.,
evtl. contractus
(conf. Frank Marquard)

23. 04. 12
Taphropeltus sp.,
evtl. contractus


 

Taphropeltus contractus wird etwa 3 mm groß und ist in den Weinbergen unter Steinen bzw. im Garten in der Moosschicht vereinzelt zu finden. Im Unterschied zu T. hamulatus, dessen Flügel ziemlich einheitlich dunkel sind, gibt es hier einen deutlichen Farbunterschied: vorne hell, hinten scharf dunkel abgesetzt.






Besucher seit dem 25. 03. 2009



 

Top