Home
Haustiere
Lebensraum Stux
Vögel
Amphibien
Reptilien
Schmetterlinge Info
Tagfalter allgemein
Spinner 1
Schwärmer
Bären
Zahnspinner 1
Eulen 1
Spanner 1
Falternächte
Micros 1
Micros: Wickler 1
Micros: Zünsler 1
Köcherfliegen
Käfer 1
Hummeln und Bienen
Hornissen
Wespen 1
Libellen
Schwebfliegen 1
Raupenfliegen
Fliegen sonst. 1
Heuschrecken
Wanzen 1
Zikaden
Spinnen 1
Spinnenläufer
Landschnecken
Felsenspringer
Der Garten
Orchideen im Garten
Flora des Stux 1
Moose 1
Flechten
Pilze
Fossilien
Die Brücke von Unkel
Impressum
Links
Gästebuch

Naturraum Stux



Pilze



 

Nähere Angaben, die den Ort der Aufnahme bzw. eventuelle Begleitumstände beschreiben,
entnehmen Sie bitte der Seite "Lebensraum Stux".



Angebrannter Rauchporling
(Bjerkandera adusta)



 

Bildergebnis image für Angebrannter Rauchporling Bjerkandera adusta
Bildergebnis image für Angebrannter Rauchporling Bjerkandera adusta
Bildergebnis image für Angebrannter Rauchporling Bjerkandera adusta

07. 01. 14
Angebrannter Rauchporling
(Bjerkandera adusta)
Unten Mitte,
unter Schmetterlingstrameten
(Trametes versicolor)
(det. Beorn)
Pilzforum.eu

07. 01. 14
Angebrannter Rauchporling
(Bjerkandera adusta)
Unten Mitte,
unter Schmetterlingstrameten
(Trametes versicolor)
(det. Beorn)
Pilzforum.eu

07. 01. 14
Angebrannter Rauchporling
(Bjerkandera adusta)
Unten Mitte,
unter Schmetterlingstrameten
(Trametes versicolor)
(det. Beorn)
Pilzforum.eu

Bildergebnis image für Angebrannter Rauchporling Bjerkandera adusta
Bildergebnis image für Angebrannter Rauchporling Bjerkandera adusta

07. 01. 14
Angebrannter Rauchporling
(Bjerkandera adusta)
Unterseite
(det. Beorn)
Pilzforum.eu

07. 01. 14
Angebrannter Rauchporling
(Bjerkandera adusta)
Unterseite
(det. Beorn)
Pilzforum.eu


 

Der Angebrannte Rauchporling, Bjerkandera adusta, ist ein allgemein häufiger Baumpilz, der sich durch die grauen Poren von anderen Verwechlungsarten (etwa Schmetterlingstramete, Trametes versicolor) unterscheidet. Er wächst meist auf Totholz von Laubbäumen, seltener Nadelbäumen, oft auf den Stümpfen angesägter Bäume. Es können aber auch lebende Bäume befallen werden, etwa durch Wunden. Der Fruchtkörper des Pilzes kann bis zu 7 cm breit werden, bei einer Diche von nur wenigen Millimetern.





Zunderschwamm
(Fomes fomentarius)



 

Bildergebnis image für Zunderschwamm Fomes fomentarius
Bildergebnis image für Zunderschwamm Fomes fomentarius
Bildergebnis image für Zunderschwamm Fomes fomentarius

23. 01. 14
Zunderschwamm
(Fomes fomentarius)
(conf. Ingo Wagner)
Auf Rotbuche
Wald auf dem Stux

23. 01. 14
Zunderschwamm
(Fomes fomentarius)
(conf. Ingo Wagner)
Auf Rotbuche
Wald auf dem Stux

23. 01. 14
Zunderschwamm
(Fomes fomentarius)
(conf. Ingo Wagner)
Auf Rotbuche
Wald auf dem Stux

Bildergebnis image für Zunderschwamm Fomes fomentarius
Bildergebnis image für Zunderschwamm Fomes fomentarius
Bildergebnis image für Zunderschwamm Fomes fomentarius

23. 01. 14
Zunderschwamm
(Fomes fomentarius)
Unterseite
(conf. Ingo Wagner)
Auf Rotbuche
Wald auf dem Stux

23. 01. 14
Zunderschwamm
(Fomes fomentarius)
Unterseite
(conf. Ingo Wagner)
Auf Rotbuche
Wald auf dem Stux

23. 01. 14
Zunderschwamm
(Fomes fomentarius)
Unterseite
(conf. Ingo Wagner)
Auf Rotbuche
Wald auf dem Stux


 

Der Zunderschwamm Fomes fomentarius kann mehrere Jahrzehnte alt werden und erreicht einen Durchmesser von bis zu 30 cm und eine Diche von bis zu 20 cm (in Ausnahmefällen auch erheblich mehr). Er besiedelt vor allem Rotbuchen, seltener andere Laubbäume, sehr selten auch Nadelbäume. Das Innere des Pilzes, eine lockere Pflanzenmasse, wurde bereits in der Steinzeit als Zunder, d. h. zum Entzünden von Feuer, gebraucht.





Rotrandiger Baumschwamm
(Fomitopsis pinicola)



 

Bildergebnis image für Rotrandiger Baumschwamm Fomitopsis pinicola
Bildergebnis image für Rotrandiger Baumschwamm Fomitopsis pinicola
Bildergebnis image für Rotrandiger Baumschwamm Fomitopsis pinicola

23. 01. 14
Rotrandiger Baumschwamm
(Fomitopsis pinicola)
Auf Weidenstamm
(conf. Ingo Wagner)
Hähnerbachtal

23. 01. 14
Rotrandiger Baumschwamm
(Fomitopsis pinicola)
Auf Weidenstamm
(conf. Ingo Wagner)
Hähnerbachtal

23. 01. 14
Rotrandiger Baumschwamm
(Fomitopsis pinicola)
Auf Weidenstamm
(conf. Ingo Wagner)
Hähnerbachtal

Bildergebnis image für Rotrandiger Baumschwamm Fomitopsis pinicola
Bildergebnis image für Rotrandiger Baumschwamm Fomitopsis pinicola

23. 01. 14
Rotrandiger Baumschwamm
(Fomitopsis pinicola)
Auf Weidenstamm
(conf. Ingo Wagner)
Hähnerbachtal

23. 01. 14
Rotrandiger Baumschwamm
(Fomitopsis pinicola)
Auf Weidenstamm
(conf. Ingo Wagner)
Hähnerbachtal


 

Der Rotrandiger Baumschwamm, Fomitopsis pinicola, kann bis zu 30 cm Durchmesser erreichen und mehrere Zentimeter Dicke. Er kann sowohl totes als auch lebendes Holz befallen und geht sowohl an Laub- als auch an Nadelbäume.





Knotiger Schillerporling (Inonotus nodulosus)



 

Bildergebnis image für knotiger schillerporling inonotus nodulosus baumpilz
Bildergebnis image für knotiger schillerporling inonotus nodulosus baumpilz
Bildergebnis image für knotiger schillerporling inonotus nodulosus baumpilz

30. 01. 18
Knotiger Schillerporling
(Inonotus nodulosus)
(det. Beorn, Uwe58
auf pilzforum.eu)

30. 01. 18
Knotiger Schillerporling
(Inonotus nodulosus)
(det. Beorn, Uwe58
auf pilzforum.eu)

30. 01. 18
Knotiger Schillerporling
(Inonotus nodulosus)
(det. Beorn, Uwe58
auf pilzforum.eu)

Bildergebnis image für knotiger schillerporling inonotus nodulosus baumpilz
Bildergebnis image für knotiger schillerporling inonotus nodulosus baumpilz
Bildergebnis image für knotiger schillerporling inonotus nodulosus baumpilz

30. 01. 18
Knotiger Schillerporling
(Inonotus nodulosus)
(det. Beorn, Uwe58
auf pilzforum.eu)

30. 01. 18
Knotiger Schillerporling
(Inonotus nodulosus)
(det. Beorn, Uwe58
auf pilzforum.eu)

30. 01. 18
Knotiger Schillerporling
(Inonotus nodulosus)
(det. Beorn, Uwe58
auf pilzforum.eu)


 

Der Knotiger Schillerporling (Inonotus nodulosus) ist eine zwar weit verbreitete, aber recht seltene Baumpilzart in Deutschland. Die Art lebt auf abgestorbenen Laubbäumen, fast stets auf Rotbuche.





Gemeiner Schwefelporling
(Laetiporus sulphureus)



 

Bildergebnis image für Gemeiner Schwefelporling Laetiporus sulphureus
Bildergebnis image für Gemeiner Schwefelporling Laetiporus sulphureus
Bildergebnis image für Gemeiner Schwefelporling Laetiporus sulphureus

07. 01. 14
Gemeiner Schwefelporling
(Laetiporus sulphureus)
Auf Wildkirsche
(conf. Tanja Böhning
Pilzforum.eu
Wald auf dem Stux

07. 01. 14
Gemeiner Schwefelporling
(Laetiporus sulphureus)
Auf Wildkirsche
(conf. Tanja Böhning
Pilzforum.eu
Wald auf dem Stux

07. 01. 14
Gemeiner Schwefelporling
(Laetiporus sulphureus)
Auf Wildkirsche
(conf. Tanja Böhning
Pilzforum.eu
Wald auf dem Stux

Bildergebnis image für Gemeiner Schwefelporling Laetiporus sulphureus
Bildergebnis image für Gemeiner Schwefelporling Laetiporus sulphureus

07. 01. 14
Gemeiner Schwefelporling
(Laetiporus sulphureus)
Auf Wildkirsche
(conf. Tanja Böhning
Pilzforum.eu
Wald auf dem Stux

07. 01. 14
Gemeiner Schwefelporling
(Laetiporus sulphureus)
Auf Wildkirsche
(conf. Tanja Böhning
Pilzforum.eu
Wald auf dem Stux


 

Der Gemeiner Schwefelporling (Laetiporus sulphureus) ist ein Baumpilz, der bis zu 50 cm im Durchmesser (Länge) erreichen kann, aber nur etwa 1 - 2 cm dick wird; er besiedelt viele Laubbaumarten, seltener geht er in Nadelbäume. Der Schwefelporling ist ein Parasit, da er, etwa durch Wunden, auch gesundes Holz befallen kann und durch die zersetzende Wirkung der Myzel zum Absterben (Windbruch) des Baumes führt. Während junge Exemplare leuchtend Gelb bis Orange gefärbt sind, bleichen ältere Exemplare schnell aus.





Gemeine Spaltblättling (Schizophyllum commune)



 

Bildergebnis image für gemeine spaltblaettling schizophyllum commune unkel
Bildergebnis image für gemeine spaltblaettling schizophyllum commune unkel
Bildergebnis image für gemeine spaltblaettling schizophyllum commune unkel

16. 01. 18
Gemeine Spaltblättling
(Schizophyllum commune)
(conf. Norbert S.
auf Pilzforum.eu)
Holzlagerplatz
vor Weinberg

16. 01. 18
Gemeine Spaltblättling
(Schizophyllum commune)
(conf. Norbert S.
auf Pilzforum.eu)
Holzlagerplatz
vor Weinberg

16. 01. 18
Gemeine Spaltblättling
(Schizophyllum commune)
(conf. Norbert S.
auf Pilzforum.eu)
Holzlagerplatz
vor Weinberg

Bildergebnis image für gemeine spaltblaettling schizophyllum commune unkel
Bildergebnis image für gemeine spaltblaettling schizophyllum commune unkel

16. 01. 18
Gemeine Spaltblättling
(Schizophyllum commune)
(conf. Norbert S.
auf Pilzforum.eu)
Holzlagerplatz
vor Weinberg

16. 01. 18
Gemeine Spaltblättling
(Schizophyllum commune)
(conf. Norbert S.
auf Pilzforum.eu)
Holzlagerplatz
vor Weinberg


 

Der Gemeine Spaltblättling (Schizophyllum commune) wächst in Kolonien auf abgestorbenem Laubholz, seltener auch auf Nadelholz. Die einzelnen Fruchtkörper können max. bis zu 4 cm groß werden, bleiben aber meist kleiner. Sein insgesamt recht originelles Aussehen macht den Pilz (in Deutschland?) unverwechselbar.





Striegeliger Schichtpilz (Stereum hirsutum)



 

Bildergebnis image für striegeliger schichtpilz stereum hirsutum unkel
Bildergebnis image für striegeliger schichtpilz stereum hirsutum unkel
Bildergebnis image für striegeliger schichtpilz stereum hirsutum unkel

13.01.2018
Striegeliger Schichtpilz
(Stereum hirsutum)
(conf. joe83, beli1, Beorn
auf Pilzforum.eu)
Holzlagerplatz
vor Weinberg

13.01.2018
Striegeliger Schichtpilz
(Stereum hirsutum)
(conf. joe83, beli1, Beorn
auf Pilzforum.eu)
Holzlagerplatz
vor Weinberg

13.01.2018
Striegeliger Schichtpilz
(Stereum hirsutum)
(conf. joe83, beli1, Beorn
auf Pilzforum.eu)
Holzlagerplatz
vor Weinberg

Bildergebnis image für striegeliger schichtpilz stereum hirsutum unkel
Bildergebnis image für striegeliger schichtpilz stereum hirsutum unkel
Bildergebnis image für striegeliger schichtpilz stereum hirsutum unkel

13.01.2018
Striegeliger Schichtpilz
(Stereum hirsutum)
(conf. joe83, beli1, Beorn
auf Pilzforum.eu)
Holzlagerplatz
vor Weinberg

15.01.2018
Striegeliger Schichtpilz
(Stereum hirsutum)
Holzlagerplatz
vor Weinberg

16.01.2018
Striegeliger Schichtpilz
(Stereum hirsutum)
Holzlagerplatz
vor Weinberg


 

Stereum hirsutum, der Striegelige Schichtpilz, ist häufig und bildet auf totem Laubholz (besonders Eiche) Kolonien mit etwa 2 - 5 cm großen Fruchtkörpern. Er ist ganzjährig zu finden. Dr Pilz soll in der Lage sein, verschiedene Pestizide abzubauen.





Schmetterlingstramete
(Trametes versicolor)



 

Bildergebnis image für schmetterlingstramete trametes versicolor
Bildergebnis image für schmetterlingstramete trametes versicolor
Bildergebnis image für schmetterlingstramete trametes versicolor

16. 01. 18
Schmetterlingstramete
(Trametes versicolor)
(conf. Jan-Arne, Nosozia
auf Pilzforum.eu)
Holzlagerplatz
vor Weinberg

16. 01. 18
Schmetterlingstramete
(Trametes versicolor)
(conf. Jan-Arne, Nosozia
auf Pilzforum.eu)
Holzlagerplatz
vor Weinberg

16. 01. 18
Schmetterlingstramete
(Trametes versicolor)
(conf. Jan-Arne, Nosozia
auf Pilzforum.eu)
Holzlagerplatz
vor Weinberg

Bildergebnis image für schmetterlingstramete trametes versicolor
Bildergebnis image für schmetterlingstramete trametes versicolor
Bildergebnis image für schmetterlingstramete trametes versicolor

19. 01. 18
Schmetterlingstramete
(Trametes versicolor)
(conf. Jan-Arne
auf Pilzforum.eu)
Holzlagerplatz
vor Weinberg

19. 01. 18
Schmetterlingstramete
(Trametes versicolor)
(conf. Jan-Arne
auf Pilzforum.eu)
Holzlagerplatz
vor Weinberg

19. 01. 18
Schmetterlingstramete
(Trametes versicolor)
(conf. Jan-Arne
auf Pilzforum.eu)
Holzlagerplatz
vor Weinberg


 

Die Schmetterlingstramete (Trametes bzw. Coriolus versicolor) wird etwa 6 - 7 cm breit. Sie ist einer der häufigsten Baumpilze Deutschlands und besiedelt vor allem Rotbuchen, daneben aber auch fast alle anderen Laubhölzer und, seltener, Nadelholz. Von anderen, ähnlichen Arten ist sie nur schwer zu unterscheiden.

Die Schmetterlingstramete gilt als sogenannter "Vitalpilz", d. h. als Pilz, dem positive medizinische Wirkungen nachgesagt werden. In diesem Fall reicht das Spektrum der zu behandelnden Krankheiten von Aids über Krebs bis zu Viruserkrankungen. Fest steht, daß die Schmetterlingstramete bereits seit Jahrhunderten in der traditionellen Chinesischen Medizin eingesetzt wird. Die Schulmedizin steht dem Ganzen bestenfalls abwartend gegenüber, denn Beweise für Heilungen gibt es nicht. Hier wären klinische Forschungen dringend erwünscht!




Hier gehts weiter:

Fossilien am Stux in Unkel

Hier gehts zurück:

Flechten





 

Besucher seit dem 25. 03. 2009



Top