Home
Haustiere
Lebensraum Stux
Vögel
Amphibien
Reptilien
Schmetterlinge Info
Tagfalter allgemein
Spinner 1
Schwärmer
Bären
Zahnspinner
Eulen 1
Spanner 1
Falternächte
Micros 1
Micros: Wickler 1
Micros: Zünsler 1
Micros: Zünsler 2
Micros: Zünsler 3
Micros: Zünsler 4
Köcherfliegen
Käfer 1
Hummeln und Bienen
Hornissen
Wespen 1
Libellen
Schwebfliegen 1
Fliegen sonst. 1
Heuschrecken
Wanzen 1
Zikaden
Spinnen 1
Landschnecken
Felsenspringer
Der Garten
Orchideen im Garten
Flora des Stux 1
Moose 1
Flechten
Pilze
Fossilien
Die Brücke von Unkel
Impressum
Links
Gästebuch

Naturraum Stux



Kleinschmetterlinge (Microlepidoptera)

Pyralidae (Zünsler) 4



Nähere Angaben, die den Ort der Aufnahme bzw. eventuelle Begleitumstände beschreiben,
entnehmen Sie bitte der Seite "Lebensraum Stux".



 

Die Größenangaben beziehen sich auf die Ruheposition des Falters, d. h. der Position, in der der Falter meist angetroffen wird. Ruht er mit zusammengefalteten Flügeln, ist die Länge angegeben, bei auseinandergefalteten Flügeln dagegen die Spannweite.



 

Pyralidae (Zünsler): Unterfamilie Pyraustinae



Ostrinia nubilalis


 

ostrinia nubilalis maiszuensler
ostrinia nubilalis maiszuensler
ostrinia nubilalis maiszuensler

09. 07. 13
Maiszünsler
(Ostrinia nubilalis)

12. 06. 17
Maiszünsler
(Ostrinia nubilalis)
(conf. Willibald Schmitz)

23. 07. 16
Maiszünsler
(Ostrinia nubilalis)

ostrinia nubilalis maiszuensler
ostrinia nubilalis maiszuensler
ostrinia nubilalis maiszuensler

16. 07. 16
Maiszünsler
(Ostrinia nubilalis)

19. 06. 13
Maiszünsler
(Ostrinia nubilalis)

19. 06. 13
Maiszünsler
(Ostrinia nubilalis)


 

Der Maiszünsler Ostrinia nubilalis ist eine allgemein häufigen bis schädlichen Art. Der Falter hat eine Spannweite von gut 3 cm bei einer Länge von ca. 1,5 cm; er fliegt von Mai - Juli. Die Raupe lebt besonders an Mais, als Jungraupe an den Blättern, später im Stengel und in den Kolben. In Maiskulturen kann er große Schäden anrichten. Zur biologischen Schädlingsbekämpfung werden u.a. Schlupfwespen der Art Trichogramma brassicae eingesetzt.





Anania crocealis


 

anania crocealis raupe
anania crocealis raupe

01. 05. 11
Anania crocealis
Raupe, ca. 1,5 cm
Mittlere Weinberge,
an Dürrwurz-Alant
(Inula conyzae)

01. 05. 11
Anania crocealis
Raupe, ca. 1,5 cm
Mittlere Weinberge,
an Dürrwurz-Alant
(Inula conyzae)

anania crocealis raupe
anania crocealis raupe
anania crocealis raupe

25. 04. 14
Anania crocealis
Versponnenes Blatt
mit Raupe
Mittlere Weinberge,
an Dürrwurz-Alant
(Inula conyzae)

25. 04. 14
Anania crocealis
Raupe, ca. 1,5 cm
Mittlere Weinberge,
an Dürrwurz-Alant
(Inula conyzae)

25. 04. 14
Anania crocealis
Raupe, ca. 1,5 cm
Mittlere Weinberge,
an Dürrwurz-Alant
(Inula conyzae)

anania crocealis raupe
anania crocealis raupe
anania crocealis raupe

20. 05. 15
Anania crocealis
Raupe, ca. 1,5 cm
Fundort: Stuxwiese,
an Dürrwurz-Alant
(Inula conyzae)

20. 05. 15
Anania crocealis
Raupe, ca. 1,5 cm
Fundort: Stuxwiese,
an Dürrwurz-Alant
(Inula conyzae)

20. 05. 15
Anania crocealis
Raupe, ca. 1,5 cm
Fundort: Stuxwiese,
an Dürrwurz-Alant
(Inula conyzae)

anania crocealis
anania crocealis
anania crocealis

11. 05. 17
Anania crocealis

20. 05. 11
Anania crocealis
Aus 2011-er Raupe

12. 06. 15
Anania crocealis
Aus 2015-er Raupe

anania crocealis
anania crocealis
anania crocealis

14. 05. 11
Anania crocealis

20. 05. 14
Anania crocealis
Aus 2014-er Raupe

03. 06. 11
Anania crocealis


 

Anania crocealis ist eine eher seltene Art meist feuchterer Biotope; in Deutschland wird sie in der Roten Liste nur in BaWü geführt: "2" = "stark gefährdet". Der Falter, der eine Spannweite von 2,5 cm erreichen kann, fliegt von Juni - August, die Raupe lebt an Großem Flohkraut und Dürrwurz-Alant.





Anania verbascalis


 

anania verbascalis zuensler
anania verbascalis zuensler
anania verbascalis zuensler

02. 07. 17
Anania verbascalis

12. 06. 16
Anania verbascalis

13. 05. 15
Anania verbascalis

anania verbascalis zuensler
anania verbascalis zuensler
anania verbascalis zuensler

13. 05. 15
Anania verbascalis

13. 05. 15
Anania verbascalis

17. 05. 16
Anania verbascalis


 

Anania verbascalis ist einer der häufigsten Zünsler bei mir am Licht. Der Falter mit einer Spannweite von etwa 2,5 cm fliegt in meist 2 Generationen von Juni - September, die Raupe lebt an Königskerzen und Waldgamander.





Anania hortulata


 

Anania hortulata
Anania hortulata
Anania hortulata

24. 05. 15
Brennesselzünsler
(Anania hortulata)

28. 05. 16
Brennesselzünsler
(Anania hortulata)

14. 05. 15
Brennesselzünsler
(Anania hortulata)

Anania hortulata
Anania hortulata
Anania hortulata

24. 05. 15
Brennesselzünsler
(Anania hortulata)

10. 05. 15
Brennesselzünsler
(Anania hortulata)

10. 05. 15
Brennesselzünsler
(Anania hortulata)


 

Der Brennesselzünsler Anania hortulata ist fast überall in Deutschland häufig. Er hat eine Spannweite von 3,5 cm und fliegt von Mai - Juli. Die Raupe lebt in zusammengerollten Brennesselblättern, in denen sie auch überwintert.





Evergestis forficalis


 

evergestis forficalis zuensler
evergestis forficalis zuensler
evergestis forficalis zuensler

02. 06. 17
Evergestis forficalis

02. 06. 17
Evergestis forficalis

02. 06. 17
Evergestis forficalis

evergestis forficalis zuensler
evergestis forficalis zuensler
evergestis forficalis zuensler

31. 07. 16
Evergestis forficalis

21. 04. 15
Evergestis forficalis

21. 05. 17
Evergestis forficalis


 

Evergestis forficalis ist ein häufiger Gast bei mir am Licht.Er erreicht eine Länge von knapp 1,5 cm und fliegt in 2 Generationen von Juni - September. Die Raupe lebt an Kreuzblütlern und kann in Gärten schädlich werden.





Evergestis limbata


 

evergestis limbata zuensler
evergestis limbata zuensler
evergestis limbata zuensler

02. 07. 17
Evergestis limbata

20. 06. 17
Evergestis limbata

19. 07. 17
Evergestis limbata

evergestis limbata zuensler
evergestis limbata zuensler
evergestis limbata zuensler

30. 05. 11
Evergestis limbata

21. 06. 15
Evergestis limbata

01. 08. 17
Evergestis limbata


 

Evergestis limbata ist ein eher seltener Zünsler von knapp 1 cm Länge, der hier am Stux aber regelmäßig anzutreffen ist. Der Falter fliegt von Juni - August, die Raupe lebt an Weg - und Knoblauchsrauke sowie an Färberginster.





Evergestis pallidata


 

evergestis pallidata zuensler
evergestis pallidata zuensler
evergestis pallidata zuensler

16. 08. 14
Evergestis pallidata

12. 08. 12
Evergestis pallidata

24. 08. 08
Evergestis pallidata

evergestis pallidata zuensler
evergestis pallidata zuensler
evergestis pallidata zuensler

26. 08. 17
Evergestis pallidata

26. 08. 17
Evergestis pallidata

07. 08. 11
Evergestis pallidata


 

Evergestis pallidata ist eindeutig gezeichnet und mit keiner anderen Art zu verwechseln. Der Falter, der bis 1,5 cm lang wird, fliegt von Juni - August, die Raupe lebt an verschiedenen Kreuzblütern, besonders an Winterkresse ( Barbarea vulgaris).





 

Pyralidae (Zünsler): Unterfamilie Spilomelinae



Udea ferrugalis


 

Udea ferrugalis
Udea ferrugalis
Udea ferrugalis

24. 10. 14
Udea ferrugalis

24. 10. 14
Udea ferrugalis

25. 10. 14
Udea ferrugalis

Udea ferrugalis
Udea ferrugalis
Udea ferrugalis

09. 10. 14
Udea ferrugalis

09. 10. 14
Udea ferrugalis

11. 11. 14
Udea ferrugalis


 

Udea ferrugalis ist hier am Stux recht häufig. Die Hauptflugzeit ist von Mai - August, doch vereinzelt tritt er fast das ganze Jahr über auf. Die Raupe lebt u. a. an Wasserdost und Walderdbeere, beides hier häufige Pflanzen.





Udea fulvalis


 

Udea fulvalis
Udea fulvalis
Udea fulvalis

31. 07. 16
Udea fulvalis

20. 08. 11
Udea fulvalis

18. 07. 12
Udea fulvalis

Udea fulvalis
Udea fulvalis
Udea fulvalis

30. 07. 11
Udea fulvalis
(conf. Rolf Mörtter)

30. 07. 11
Udea fulvalis

30. 07. 11
Udea fulvalis


 

Udea fulvalis ist eine eher seltene Art, die auch hier nur vereinzelt zu finden ist. Der Falter fliegt von Juli - August, die Raupe lebt an verschiedenen Lippenblütlern.





Udea lutealis


 

Udea lutealis
Udea lutealis
Udea lutealis

28. 07. 11
Udea lutealis


28. 07. 11
Udea lutealis
(conf. Rolf Mörtter)


28. 07. 11
Udea lutealis


 

Udea lutealis erreicht eine Länge von gut 1 cm. Der nicht häufige Falter fliegt von Juli - August, die Raupe lebt an verschiedenen krautigen Pflanzen.





Udea prunalis


 

udea prunalis zuensler
udea prunalis zuensler
udea prunalis zuensler

07. 07. 17
Udea prunalis

23. 06. 14
Udea prunalis

25. 06. 11
Udea prunalis

udea prunalis zuensler
udea prunalis zuensler
udea prunalis zuensler

12. 07. 13
Udea prunalis

20. 06. 17
Udea prunalis
(conf. Willibald Schmitz)

11. 07. 11
Udea prunalis


 

Udea prunalis wird gut 1 cm lang. Der allgemein recht häufige Falter fliegt von Juni - Juli, die Raupe lebt an verschiedenen krautigen Pflanzen.





Udea olivalis


 

Udea olivalis
Udea olivalis
Udea olivalis

22. 06. 11
Udea olivalis

22. 06. 11
Udea olivalis

22. 06. 11
Udea olivalis


 

Udea olivalis ist recht eindeutig gezeichnet und nicht so leicht mit anderen Arten zu verwechseln. Der Falter wird knapp 1,5 cm lang; er fliegt von Juni - Juli, die Raupen leben an krautigen Pflanzen.





Paratalanta hyalinalis


 

Paratalanta hyalinalis
Paratalanta hyalinalis
Paratalanta hyalinalis

10. 09. 13
Paratalanta hyalinalis
(det. Willibald Schmitz)

10. 09. 13
Paratalanta hyalinalis
(det. Willibald Schmitz)

10. 09. 13
Paratalanta hyalinalis
(det. Willibald Schmitz)


 

Paratalanta hyalinalis hat eine Spannweite von etwa 3 cm. Der recht seltene Zünsler fliegt von Juni - Juli (und evtl. im Herbst in einer partiellen 2. Generation?), die Raupe lebt an Königskerzen (Verbascum) und Schwarzer Flockenblume (Centaurea nigra).





Pleuroptya ruralis


 

pleuroptya ruralis zuensler
pleuroptya ruralis zuensler
pleuroptya ruralis zuensler

20. 07. 15
Pleuroptya ruralis

17. 07. 15
Pleuroptya ruralis

07. 08. 16
Pleuroptya ruralis

pleuroptya ruralis zuensler

08. 07. 17
Pleuroptya ruralis


 

Pleuroptya ruralis, der Nesselzünsler, hat eine Spannweite von etwa 4 cm, womit dieser Kleinschmetterling deutlich größer ist als manche Großschmetterlinge. Der allgemein häufige Zünsler fliegt in 2 Generationen von Mai - September, die Raupe lebt meist an Brennesseln in einem zusammengerollten Blatt.





Mecyna lutealis


 

mecyna lutealis raupe
mecyna lutealis raupe
mecyna lutealis raupe

17. 04. 12
Mecyna lutealis
Raupe
Fundort:
Weinberge Belz

17. 04. 12
Mecyna lutealis
Raupe
Fundort:
Weinberge Belz

17. 04. 12
Mecyna lutealis
Raupe
Fundort:
Weinberge Belz

mecyna lutealis raupe
mecyna lutealis raupe

17. 04. 12
Mecyna lutealis
Raupe
Fundort:
Weinberge Belz

17. 04. 12
Mecyna lutealis
Raupe
Fundort:
Weinberge Belz

mecyna lutealis raupe
mecyna lutealis raupe
mecyna lutealis raupe

20. 03. 17
Mecyna lutealis
Raupe
Fundort:
Mitt. Weinberge,
unter Stein an Labkraut

20. 03. 12
Mecyna lutealis
Raupe
Fundort:
Mitt. Weinberge,
unter Stein an Labkraut

20. 03. 17
Mecyna lutealis
Raupe
Fundort:
Mitt. Weinberge,
unter Stein an Labkraut

mecyna lutealis
mecyna lutealis
mecyna lutealis

25. 05. 17
Mecyna lutealis

28. 05. 17
Mecyna lutealis

06. 06. 15
Mecyna lutealis
(det. Willibald Schmitz)

mecyna lutealis
mecyna lutealis
mecyna lutealis

08. 05. 17
Mecyna lutealis
Aus 2017-er Raupe

18. 07. 15
Mecyna lutealis
(det. Willibald Schmitz)

15. 05. 15
Mecyna lutealis


 

Mecyna lutealis fliegt hier von April - Juni recht häufig; in den Wiesen zwischen den Weinbergen können die Tiere regelmäßig aufgescheucht werden. Der Falter hat eine Länge von etwa 1,5 cm, die Raupe lebt an Labkrautarten (Galium sp.).





Mecyna auralis


 

mecyna auralis raupe
mecyna auralis raupe
mecyna auralis raupe

08. 05. 17
Mecyna auralis
Durch Zucht bestätigt

08. 05. 17
Mecyna auralis
Durch Zucht bestätigt

08. 05. 17
Mecyna auralis
Durch Zucht bestätigt

mecyna auralis
mecyna auralis
mecyna auralis

16. 06. 17
Mecyna auralis

16. 06. 17
Mecyna auralis

21. 06. 17
Mecyna auralis

mecyna auralis
mecyna auralis
mecyna auralis

20. 06. 17
Mecyna auralis

25. 06. 17
Mecyna auralis

26. 06. 17
Mecyna auralis
(conf. Rolf Mörtter)


 

Mecyna auralis ist eine in Deutschland sehr seltene Art, die nur im Saarland und Teilen von Rheinland-Pfalz vorkommt. Nähere Angaben zu der Art habe ich leider bislang nicht auftreiben können. Die Art ist hier vereinzelt am Licht zu finden.

Aus "Faunistische Anmerkungen" im Lepiforum:
Nach GAEDIKE & HEINICKE (1999) in Deutschland nur (jeweils aktuell, d.h. nach 1980) aus Rheinland-Pfalz und dem Saarland bekannt. Die Funde in der Verbreitungskarte von A. Werno [Verbreitungskarten Saarland] beziehen sich dabei auf einen recht engen Bereich bei Freisen (Saarland), Kronweiler, Idar-Oberstein und Baumholder (Rheinland-Pfalz); der Fundort Unkel ... liegt deutlich abseits davon.





Agrotera nemoralis


 

agrotera nemoralis zuensler
agrotera nemoralis zuensler
agrotera nemoralis zuensler

27. 05. 17
Agrotera nemoralis

14. 05. 08
Agrotera nemoralis
(conf. Rolf Mörtter)

04. 06. 14
Agrotera nemoralis

agrotera nemoralis zuensler
agrotera nemoralis zuensler
agrotera nemoralis zuensler

22. 05. 16
Agrotera nemoralis

22. 05. 16
Agrotera nemoralis

22. 05. 16
Agrotera nemoralis


 

Agrotera nemoralis erreicht eine Länge von etwa 1 cm. Die recht seltene Art Art fliegt hier vereinzelt von Mai - Juni, die Raupe lebt an Hainbuche und Eichen.





Duponchelia fovealis


 

Duponchelia fovealis
Duponchelia fovealis
Duponchelia fovealis

31. 08. 15
Duponchelia fovealis
(conf. Willibald Schmitz)

31. 08. 15
Duponchelia fovealis
(conf. Willibald Schmitz)

31. 08. 15
Duponchelia fovealis
(conf. Willibald Schmitz)


 

Duponchelia fovealis wird etwa 1 cm lang. Die Art ist ursprünglich um das Mittelmeer sowie den Kanarischen Inseln beheimatet, breitet sich aber zur Zeit in Europa nordwärts aus und ist auch seit 2005 in den USA und Kanada nachgewiesen worden. Der Falter fliegt von Mai - Juni, die Raupe lebt an verschiedenen Kulturpflanzen wie Astern und Begonien. Es wird befürchtet, daß die Art an Zierpflanzen in Zukunft schädlich werden könnte.





Dolicharthria punctalis


 

Dolicharthria punctalis
Dolicharthria punctalis
Dolicharthria punctalis

11. 06. 14
Dolicharthria punctalis

31. 08. 16
Dolicharthria punctalis

31. 08. 16
Dolicharthria punctalis

Dolicharthria punctalis
Dolicharthria punctalis
Dolicharthria punctalis

28. 06. 16
Dolicharthria punctalis

28. 06. 16
Dolicharthria punctalis

15. 07. 13
Dolicharthria punctalis


 

Rote-Liste-Einordnung in NRW R (Reliktstatus)
Dolicharthria punctalis ist ein seltener Zünsler, der hier vereinzelt ans Licht kommt. Der Falter fliegt von Juli - August, die Raupe lebt an welkem oder absterbendem Pflanzenmaterial.





Nomophila noctuella


 

Wanderzünsler Nomophila noctuella
Wanderzünsler Nomophila noctuella
Wanderzünsler Nomophila noctuella

11. 08. 09
Nomophila noctuella


15. 09. 15
Nomophila noctuella


04. 08. 15
Nomophila noctuella

Wanderzünsler Nomophila noctuella
Wanderzünsler Nomophila noctuella
Wanderzünsler Nomophila noctuella

03. 09. 15
Nomophila noctuella


03. 09. 15
Nomophila noctuella


03. 09. 15
Nomophila noctuella


 

Nomophila noctuella, der Wanderzünsler, ist eine kosmopolitisch verbreitete Art mit einer Länge von bis zu 15 mm. Der Falter, der oft weite Strecken zurücklegt, fliegt von Juni - September, die Raupe lebt an Klee, Luzerne und Gräsern.





Buchsbaumzünsler (Cydalima perspectalis)


 

cydalima perspectalis buchsbaumzünsler
cydalima perspectalis buchsbaumzünsler
cydalima perspectalis buchsbaumzünsler

05. 06. 17
Buchsbaumzünsler
(Cydalima perspectalis)


28. 09. 16
Buchsbaumzünsler
(Cydalima perspectalis)


24. 08. 15
Buchsbaumzünsler
(Cydalima perspectalis)

cydalima perspectalis buchsbaumzünsler
cydalima perspectalis buchsbaumzünsler
cydalima perspectalis buchsbaumzünsler

26. 06. 16
Buchsbaumzünsler
(Cydalima perspectalis)
Melanistische Form


31. 08. 16
Buchsbaumzünsler
(Cydalima perspectalis)


25. 08. 15
Buchsbaumzünsler
(Cydalima perspectalis)


 

Cydalima perspectalis, der Buchsbaumzünsler, ist mit einer Sapnnweite von über 4 cm eine große Zünslerart. Ursprünglich stammt das Tier aus Ostasien und wurde wohl mit Pflanzenmaterial in Europe eingeschleppt. Die ersten Raupen wurden 2007 in der Schweiz und Deutschland gefunden, mittlerweile hat sich die Art aber auch in andere Länder Europas ausgedehnt. Die Raupen leben bei uns ausschließlich an Buchsbaum (Buxus sp., meist sempervirens) und richten erheblichen Schaden an, nicht nur an den Blättern, sondern auch an der Rinde, der oft zum Absterben der Pflanzen führt. Neben des Befalls mit einer Schlauchpilzart (Cylindrocladium buxicola) führte der Befall mit Raupen den Buchsbaumzünslers so zum Absterben des jahrhundertealten Buchsbaumwaldes bei Grenzach-Wyhlen, Landkreis Lörrach, im äußersten Südwesten Deutschlands. Die Raupen selbst sind giftig und werden von Vögeln nicht gefressen.






Besucher seit dem 25. 03. 2009



Top