Home
Haustiere
Lebensraum Stux
Vögel
Amphibien
Reptilien
Schmetterlinge Info
Tagfalter allgemein
Spinner 1
Schwärmer
Bären
Zahnspinner
Eulen 1
Spanner 1
Falternächte
Micros 1
Micros: Wickler 1
Micros: Zünsler 1
Köcherfliegen
Käfer 1
Hummeln und Bienen
Hornissen
Wespen 1
Libellen
Schwebfliegen 1
Fliegen sonst. 1
Heuschrecken
Wanzen 1
Zikaden
Spinnen 1
Landschnecken
Felsenspringer
Der Garten
Orchideen im Garten
Flora des Stux 1
Moose 1
Flechten
Pilze
Fossilien
Die Brücke von Unkel
Impressum
Links
Gästebuch

Naturraum Stux



Landschnecken (Gastropoda)



Nähere Angaben, die den Ort der Aufnahme bzw. eventuelle Begleitumstände beschreiben, entnehmen Sie bitte der Seite "Lebensraum Stux".

An dieser Stelle möchte ich Herrn Gerhard Weitmann vom Arbeitskreis Malakozoologie in Rheinland-Pfalz danken, der mir bei der Bestimmung der Arten sehr geholfen hat.



Allgemeine Informationen zu Landschnecken

Landschnecken gehören zu den Weichtieren oder Mollusken, zu denen auch Muscheln und Kopffüßer (Tintenfische und Kalmare) zählen. Die sich mit den Weichtieren beschäftigende Wissenschaft ist die Malakozoologie.

Schnecken werden unterteilt in Vorderkiemer-, Hinterkiemer- und Lungenschnecken. Während die ersten beiden ausnahmslos wasserbewohnend sind, zählen unsere Landschnecken allesamt zu den Lungenschnecken; diese sind gleichzeitig die einzigen landbewohnenden Weichtiere.

Unsere Landschnecken können grob in Gehäuseschnecken und gehäuselose Nacktschnecken unterteilt werde. Die größte Gehäuseschnecke in Deutschland ist mit einem Gehäusedurchmesser von max. etwa 5 cm die Weinbergschnecke Helix pomatia, die größte Nacktschnecke ist die Große Egelschnecke mit 20 cm Länge in ausgestrecktem Zustand.

Von den vielen Merkmalen, die zur Bestimmung von Schnecken herangezogen werden können, sei hier nur eins erwähnt: die Dreh- oder Windungsrichtung der Schale. Diese kann (meist) rechts- oder (seltener) linksgewunden (z. B. die Schließmundschnecken) sein und ist – von Aberrationen abgesehen .- stets artspezifisch. Die Richtung wird ermittelt, indem man das Gehäuse vor sich hält und von vorne auf die Mündung schaut. Von der Mündung aus drehen sich nun die Windungen spiralförmig nach oben. Verläuft die Drehung im Uhrzeigersinn, so spricht man von einem linksgewundenen Gehäuse; die Drehung gegen den Uhrzeigersinn wäre rechtsgewunden.

In seltenen Fällen kann ein Schneckenhaus andersherum gewunden sein als normal für die Art; in solch einem Fall hat man einen sogenannten „Schneckenkönig“ vor sich, ein bei Sammlern äußerst begehrtes Exemplar, das auch hoch gehandelt werden kann, liegt doch die Chance auf ein solches Exemplar bei etwa 1 : 100.000 bis 1 : 1.000.000.





Familie Landdeckelschnecken (Pomatiasidae)



Schöne Landdeckelschnecke (Pomatias elegans)


 

 
Schöne Landdeckelschnecke Pomatias elegans
Schöne Landdeckelschnecke Pomatias elegans
Schöne Landdeckelschnecke Pomatias elegans

23. 07. 06
Schöne Landdeckelschnecke
(Pomatias elegans)

08. 07. 06
Schöne Landdeckelschnecke
(Pomatias elegans)

08. 07. 06
Schöne Landdeckelschnecke
(Pomatias elegans)


 

Rote-Liste-Einordnung in RPf 2 (stark gefährdet) Die in Deutschland seltene Schöne Landdeckelschnecke Pomatias elegans kommt am Stux in geeigneten Biotopen (kalkhaltiger Waldboden, unter Efeu) noch recht häufig vor.





Familie Achatschnecken (Cochlicopidae)


Kleine Achatschnecke (Cochlicopa cf. lubricella)


 

 
Kleine Achatschnecke Cochlicopa lubricella
Kleine Achatschnecke Cochlicopa lubricella
Kleine Achatschnecke Cochlicopa lubricella

12. 02. 07
Kleine Achatschnecke
(Cochlicopa cf. lubricella)
(det. Gerhard Weitmann)
Fundort: östliche Weinberge

25. 03. 07
Kleine Achatschnecke
(Cochlicopa cf. lubricella)
(det. Gerhard Weitmann)
Fundort: östliche Weinberge

25. 03. 07
Kleine Achatschnecke
(Cochlicopa cf. lubricella)
(det. Gerhard Weitmann)
Fundort: östliche Weinberge

 
Kleine Achatschnecke Cochlicopa lubricella
Kleine Achatschnecke Cochlicopa lubricella
Kleine Achatschnecke Cochlicopa lubricella

27. 02. 16
Kleine Achatschnecke
(Cochlicopa cf. lubricella)
Fundort: Öko-Weinberge Belz

27. 02. 16
Kleine Achatschnecke
(Cochlicopa cf. lubricella)
Fundort: Öko-Weinberge Belz

27. 02. 16
Kleine Achatschnecke
(Cochlicopa cf. lubricella)
Fundort: Öko-Weinberge Belz


 

Die Kleine Achatschnecke, Cochlicopa lubricella, ist eine Bewohnerin trocken-warmer, kalkhaltiger Wiesen. Sie wird etwa 5 mm groß.





Familie Pupillidae



Lauria cylindracea


 

 
Lauria cylindracea
Lauria cylindracea
Lauria cylindracea

17. 06. 05
Lauria cylindracea
Mitte des Stuxes, an einer Felswand

17. 06. 05
Lauria cylindracea
Mitte des Stuxes, an einer Felswand

12. 02. 07
Lauria cylindracea
Mitte des Stuxes, unter einem
Stein in einem mit Stauden
bewachsenen Weinberg

 
Lauria cylindracea
Lauria cylindracea
Lauria cylindracea

10. 03. 16
Lauria cylindracea
Mittlere Weinberge, unter Stein

10. 03. 16
Lauria cylindracea
Mittlere Weinberge, unter Stein

10. 03. 16
Lauria cylindracea
Mittlere Weinberge, unter Stein


 

Rote-Liste-Einordnung in Deutschland 2 (stark gefährdet), in NRW 3 (gefährdet) und in RPf 1 (vom Aussterben bedroht)
Lauria cylindracea ist eine sehr seltene Art trockener Standorte, die nur maximal 3 mm groß wird; für Unkel ein Erstnachweis.





Familie Vielfraßschnecken oder Turmschnecken (Enidae)



Kleine Vielfraßschnecke (Merdigera obscura)


 

 
Kleine Vielfraßschneck Merdigera obscura
Kleine Vielfraßschneck Merdigera obscura
Kleine Vielfraßschneck Merdigera obscura

27. 03. 15
Kleine Vielfraßschnecke
(Merdigera obscura)
Fundort:
Öko-Weinberge Belz

27. 03. 15
Kleine Vielfraßschnecke
(Merdigera obscura)
Fundort:
Öko-Weinberge Belz

27. 03. 15
Kleine Vielfraßschnecke
(Merdigera obscura)
Fundort:
Öko-Weinberge Belz

 
Kleine Vielfraßschneck Merdigera obscura
Kleine Vielfraßschneck Merdigera obscura
Kleine Vielfraßschneck Merdigera obscura

18. 10. 15
Kleine Vielfraßschnecke
(Merdigera obscura)
Fundort:
Öko-Weinberge Belz

18. 10. 15
Kleine Vielfraßschnecke
(Merdigera obscura)
Fundort:
Öko-Weinberge Belz

18. 10. 15
Kleine Vielfraßschnecke
(Merdigera obscura)
Fundort:
Öko-Weinberge Belz


 

Die Kleine Vielfraßschnecke Merdigera obscura ist in ganz Deutschland verbreitet und wird etwa 1 cm groß. In der Natur ist sie kaum zu erkennen, da sie sich mit Erde und ihrem eigenen Kot tarnt.





Familie Glanzschnecken (Zonitidae)



Große Glanzschnecke (Oxychilus draparnaudi)


 

 
Große Glanzschnecke Oxychilus draparnaudi
Große Glanzschnecke Oxychilus draparnaudi
Große Glanzschnecke Oxychilus draparnaudi

31. 01. 07
Große Glanzschnecke
(Oxychilus draparnaudi)

31. 01. 07
Große Glanzschnecke
(Oxychilus draparnaudi)

09. 04. 07
Große Glanzschnecke
(Oxychilus draparnaudi)

 
Große Glanzschnecke Oxychilus draparnaudi
Große Glanzschnecke Oxychilus draparnaudi
Große Glanzschnecke Oxychilus draparnaudi

27. 03. 15
Große Glanzschnecke
(Oxychilus draparnaudi)
(conf. Peter Jauernig)
Fundort:
Öko-Weinberge Belz

27. 03. 15
Große Glanzschnecke
(Oxychilus draparnaudi)
(conf. Peter Jauernig)
Fundort:
Öko-Weinberge Belz

27. 03. 15
Große Glanzschnecke
(Oxychilus draparnaudi)
(conf. Peter Jauernig)
Fundort:
Öko-Weinberge Belz


 

Die Große Glanzschnecke Oxychilus draparnaudi kommt hier an feuchteren Stellen zwischen Steinen recht häufig vor. Das Gehäuse kann einen Durchmesser von bis zu 1,5 cm erreichen und ist olivbraun glänzend, der Körper der Schnecke ist dunkelblau. Das Tier soll sich hauptsächlich von fleischlicher Nahrung ernähren.





Familie Schließmundschnecken (Clausiliidae)



Gemeine Schließmundschnecke (Balea biplicata)


 

 
Balea biplicata Gemeine Schließmundschnecke
Balea biplicata Gemeine Schließmundschnecke
Balea biplicata Gemeine Schließmundschnecke

06. 04. 08
Gemeine Schließmundschnecke
(Balea biplicata)

06. 04. 08
Gemeine Schließmundschnecke
(Balea biplicata)

06. 04. 08
Gemeine Schließmundschnecke
(Balea biplicata)

 
Balea biplicata Gemeine Schließmundschnecke


09. 04. 08
Gemeine Schließmundschnecke
(Balea biplicata)


 

Die recht häufige, knapp 2 cm große Gemeine Schließmundschnecke Balea biplicata kommt hier am Stux meist dort vor, wo auch Moose gedeihen; meist findet man sie unter Steinen oder Holz.





Glatte Schließmundschnecke (Cochlodina laminata)


 

 
Glatte Schließmundschnecke Cochlodina laminata
Glatte Schließmundschnecke Cochlodina laminata
Glatte Schließmundschnecke Cochlodina laminata

31. 03. 08
Glatte Schließmundschnecke
(Cochlodina laminata)
(conf. Gerhard Weitmann)

31. 03. 08
Glatte Schließmundschnecke
(Cochlodina laminata)
(conf. Gerhard Weitmann)

31. 03. 08
Glatte Schließmundschnecke
(Cochlodina laminata)
(conf. Gerhard Weitmann)


 

Die Glatte Schließmundschnecke Cochlodina laminata wird knapp 2 cm lang. Sie ist eigentlich ein Waldbewohner, hier am Stux tritt sie nur vereinzelt auf. Meist findet man sie hier unter Holzresten, weniger unter Stein. Kaum zu glauben, daß der kleine Körper das vergleichsweise riesige Gehäuse tragen kann.





Familie Hygromiidae



Rötliche Laubschnecke (Monachoides incarnatus)


 

 
Rötliche Laubschnecke Monachoides incarnatus
Rötliche Laubschnecke Monachoides incarnatus
Rötliche Laubschnecke Monachoides incarnatus

21. 04. 08
Rötliche Laubschnecke
(Monachoides incarnatus)

21. 04. 08
Rötliche Laubschnecke
(Monachoides incarnatus)

21. 04. 08
Rötliche Laubschnecke
(Monachoides incarnatus)

 
Rötliche Laubschnecke Monachoides incarnatus
Rötliche Laubschnecke Monachoides incarnatus
Rötliche Laubschnecke Monachoides incarnatus

21. 11. 15
Rötliche Laubschnecke
(Monachoides cf. incarnatus)
Jungtier
Fundort:
Auf dem Stux,
im Buchenlaub unter Holz
conf. Wolf auf insektenfotos.de

21. 11. 15
Rötliche Laubschnecke
(Monachoides cf. incarnatus)
Jungtier
Fundort:
Auf dem Stux,
im Buchenlaub unter Holz
conf. Wolf auf insektenfotos.de

21. 11. 15
Rötliche Laubschnecke
(Monachoides cf. incarnatus)
Jungtier
Fundort:
Auf dem Stux,
im Buchenlaub unter Holz
conf. Wolf auf insektenfotos.de


 

Die Rötliche Laubschnecke Monachoides incarnatus, die ca. 1,5 cm breit werden kann, findet man in unserem Garten am häufigsten unter Steinen und Rinden, wo es etwas feuchter ist. Die Trockenbereiche des Stuxes meidet sie.





Riemenschnecke (Helicodonta obvoluta)


 

 
Riemenschnecke Helicodonta obvoluta
Riemenschnecke Helicodonta obvoluta
Riemenschnecke Helicodonta obvoluta

06. 10. 15
Riemenschnecke
(Helicodonta obvoluta)
Jungtier,
ca. 1 cm Durchmesser
(conf. Wolf auf Insektenfotos.de)

06. 10. 15
Riemenschnecke
(Helicodonta obvoluta)
Jungtier,
ca. 1 cm Durchmesser
(conf. Wolf auf Insektenfotos.de)

06. 10. 15
Riemenschnecke
(Helicodonta obvoluta)
Jungtier,
ca. 1 cm Durchmesser
(conf. Wolf auf Insektenfotos.de)

 
Riemenschnecke Helicodonta obvoluta

21. 01. 07
Riemenschnecke
(Helicodonta obvoluta)
Durchmesser 14 mm
Fundort: Oberhalb nördlicher Weinberge


 

Die Riemenschnecke Helicodonta obvoluta erreicht einen Durchmesser von bis zu 1,5 cm. Das Gehäuse ist fast rund und in der Mitte etwas eingedellt, Jungtiere sind behaart. Die Art ist meist auf Kalkboden zu finden, häufig im Blattlaub unter Holz. Hier finde ich sie auch oft unter Steinen in zugewachsenen, feuchteren ehemaligen Weinbergsmauern; die Trockenbereiche des Stuxes werden gemieden.





Familie Helicidae



Steinpicker (Helicigona lapicida)


 

 
Steinpicker Helicigona lapicida

06. 01. 07
Steinpicker
(Helicigona lapicida)
(det. Claudia Bock)
Fundort: aufgegebener Weinberg, auf Stein


 

Der Steinpicker Helicigona lapicida hat ein linsenförmiges Gehäuse mit bis zu 2 cm Durchmesser. Hier am Stux ist er in den aufgegebenen Weinbergen recht häufig anzutreffen. Bei Trockenheit kann er sich auf Grund seines schmalen Gehäuses in Felsspalten oder unter Steinen zurückziehen.





Schwarzmündige Bänderschnecke (Cepaea nemoralis)


 

 
Schwarzmündige Bänderschnecke Cepaea nemoralis
Schwarzmündige Bänderschnecke Cepaea nemoralis
Schwarzmündige Bänderschnecke Cepaea nemoralis

27. 03. 08
Schwarzmündige Bänderschnecke
(Cepaea nemoralis)

02. 07. 16
Schwarzmündige Bänderschnecke
(Cepaea nemoralis)

27. 03. 08
Schwarzmündige Bänderschnecke
(Cepaea nemoralis)

 
Schwarzmündige Bänderschnecke Cepaea nemoralis
Schwarzmündige Bänderschnecke Cepaea nemoralis
Schwarzmündige Bänderschnecke Cepaea nemoralis

01. 05. 15
Schwarzmündige Bänderschnecke
(Cepaea nemoralis)

01. 05. 15
Schwarzmündige Bänderschnecke
(Cepaea nemoralis)

01. 05. 15
Schwarzmündige Bänderschnecke
(Cepaea nemoralis)


 

Die Schwarzmündige Bänderschnecke Cepaea nemoralis ist hier am Stux sehr häufig, sowohl in natürlichen Biotopen als auch in Kulturland. Besonders häufig ist sie auch auf Weinbergsmauern zu finden. Die Art, die bis 2 cm groß werden kann, ist in Grundfarbe und Bänderung sehr variabel. Der "Mund", der Gehäuseausgang, ist stets dunkel.





Gartenschnirkelschnecke (Cepaea hortensis)


 

 
Gartenschnirkelschnecke Cepaea hortensis
Gartenschnirkelschnecke Cepaea hortensis
Gartenschnirkelschnecke Cepaea hortensis

15. 03. 08
Gartenschnirkelschnecke
(Cepaea hortensis)

15. 03. 08
Gartenschnirkelschnecke
(Cepaea hortensis)

27. 03. 08
Gartenschnirkelschnecke
(Cepaea hortensis)

 
Gartenschnirkelschnecke Cepaea hortensis
Gartenschnirkelschnecke Cepaea hortensis
Gartenschnirkelschnecke Cepaea hortensis

13. 04. 08
Gartenschnirkelschnecke
(Cepaea hortensis)

13. 04. 08
Gartenschnirkelschnecke
(Cepaea hortensis)

13. 04. 08
Gartenschnirkelschnecke
(Cepaea hortensis)


 

Die Gartenschnirkelschnecke Cepaea hortensis ist in Größe und Lebensraum ähnlich der Schwarzmündigen Bänderschnecke. Von dieser unterscheidet sie sich durch den hellen "Mund", also den Gehäuseausgang.





Weinbergschnecke (Helix pomatia)


 

 
Weinbergschnecke Helix pomatia
Weinbergschnecke Helix pomatia

24. 03. 07
Weinbergschnecke
(Helix pomatia)
Jungtier, ca. 2 cm
Gehäusedurchmesser

05. 04. 08
Weinbergschnecke
(Helix pomatia)

 
Weinbergschnecke Helix pomatia

31. 03. 05
Weinbergschnecke
(Helix pomatia)


 

Die Weinbergschnecke kann bis zu 5 cm groß werden und ist damit die größte deutsche Schnecke. Sie besiedelt den ganzen Stux, ist aber auf den vorliegenden Feldern, wo der Kalk- in Lehmboden übergeht, kaum zu finden.





Familie Limacidae (Egelschnecken)



Tigerschnegel (Limax maximus)


 

 
Tigerschnegel Limax maximus
Tigerschnegel Limax maximus
Tigerschnegel Limax maximus

30. 03. 07
Tigerschnegel
(Limax maximus)

30. 03. 07
Tigerschnegel
(Limax maximus)

05. 08. 16
Tigerschnegel
(Limax maximus)


 

Der Tigerschnegel Limax maximus wird bis zu 20 cm lang. Man findet ihn in fast ganz Mitteleuropa überall dort, wo es feucht ist, unter Steinen, Rinde, aber auch in Kellern. Tigerschnegel sind ausschliesslich nachtaktiv und ernähren sich von welken, vermodernden Pflanzenteilen sowie von anderen Nacktschnecken, nur selten wird frisches Grün benagt.



Also, Hobbygärtner: dieses Tier verschonen!



Der Tigerschnegel ist das Weichtier des Jahres 2005.





Familie Glasschnecken (Vitrinidae)



 

Glasschnecken (Vitrinidae) sind relativ kleine Schnecken; die grössten können bis zu 2 cm lang werden. Da sie kühle und feuchte Lebensräume bevorzugen, leben sie bei uns meist unterirdisch und kommen erst in der kalten Jahreszeit an die Erdoberfläche. Die einzelnen Arten sind nur schwierig auseinanderzuhalten.





Eventuell Ohrförmige Glasschnecke (Eucobresia diaphana)


 

 
Ohrförmige Glasschnecke Eucobresia diaphana
Ohrförmige Glasschnecke Eucobresia diaphana
Ohrförmige Glasschnecke Eucobresia diaphana


08. 02. 16
cf. Ohrförmige Glasschnecke
(Eucobresia diaphana)
Öko-Weinberge Belz


12. 02. 16
cf. Ohrförmige Glasschnecke
(Eucobresia diaphana)
Öko-Weinberge Belz


24. 02. 16
cf. Ohrförmige Glasschnecke
(Eucobresia diaphana)
Öko-Weinberge Belz


 

Die Ohrförmige Glasschnecke Eucobresia diaphana wird bis zu 2 cm lang. Sie ist in Deutschland relativ selten und lebt von verwesenden Pflanzenresten.





Am 18. 06. 05 wurde unter Leitung von Herrn Gerhard Weitmann eine Arbeitsexkursion zum Stux - einschließlich des Hähnerbachtales - durchgeführt. Die untenstehenden Bilder dokumentieren einzelne Funde (alle Aufnahmen Gerhard Weidmann). Dabei wurden 35 Arten dokumentiert, von denen 10 in den Roten Listen Deutschlands und / oder Rheinland-Pfalz stehen. Im Einzelnen sind dies (in Klammern: Rote-Liste-Einordnung in Deutschland (D) bzw. Rheinland-Pfalz (RPf)):

Aegopinella nitidula
Aegopinella pura
Balea biplicata
Carychium minimum
Carychium tridentatum
Cepaea hortensis
Cepaea nemoralis
Clausilia bidentata
Clausilia rugosa parvula
Cochlicopa lubrica
Cochlicopa lubricella (D: V)
Cochlodina laminata
Discus rotundatus
Helicodonta obvoluta
Helix pomatia (D: V)
Lauria cylindracea (D: 2, RPf: 1)
Macrogasta attenuata lineolata
Macrogastra rolphii (D: V, RPf: 3)
Monachoides incarnatus
Oxychilus cellarius
Phenacolimax major (D: V)
Pomatias elegans ((D: V, RPf: 2)
Trichia hispida
Truncatellina cylindrica (D: V)
Vallonia excentrica
Vertigo pygmaea
Arion intermedius
Arion lusitanicus
Boettgerilla pallens
Deroceras panormitanum
Deroceras reticulatum
Limax sp.
Tandonia rustica (D: 3, RPf: 3)
Radix balthica
Musculium lacustre (D: V)
 





 

 
Deroceras panormitanum


 


 


 

Deroceras panormitanum

Deroceras panormitanum ist ursprünglich eine mediterrane Art, die sich zur Zeit in Mitteleuropa ausbreitet. Die Tiere werden bis zu 4,5 cm lang.





 

 
Boettgerilla pallens


 


 


 

Boettgerilla pallens, die Wurmnacktschnecke oder Wurmschnegel, erreicht eine Länge von bis zu 4 cm und ist sehr schlank, was zum deutschen Namen geführt hat. Ursprünglich eine kaukasische Art, breitet sie sich zur Zeit ebenfalls in Mitteleuropa aus. In Gewächshäusern kann die Art schädlich werden.





 

 
Truncatellina cylindrica


 


 


 

Truncatellina cylindrica

Truncatellina cylindrica ist eine kleine Gehäuseschnecke, die maximal 2 mm hoch wird. Sie ist eine seltene Art trockener Biotope und findet sich meist unter Weissem Mauerpfeffer (Sedum album) oder Artemisia-Arten wie Beifuß oder Wermut. Wegen der Gefährdung ihrer Lebensräume (Verbuschung etc.) ist die Art fast überall im Rückgang begriffen.






Besucher seit dem 25. 03. 2009



 

Top