Home
Haustiere
Lebensraum Stux
Vögel
Amphibien
Reptilien
Schmetterlinge Info
Tagfalter allgemein
Spinner 1
Schwärmer
Bären
Zahnspinner
Eulen 1
Spanner 1
Falternächte
Micros 1
Micros: Wickler 1
Micros: Zünsler 1
Köcherfliegen
Käfer 1
Hummeln und Bienen
Hornissen
Wespen 1
Libellen
Schwebfliegen 1
Fliegen sonst. 1
Heuschrecken
Wanzen 1
Zikaden
Spinnen 1
Landschnecken
Felsenspringer
Der Garten
Orchideen im Garten
Flora des Stux 1
Moose 1
Flechten
Pilze
Fossilien
Die Brücke von Unkel
Impressum
Links
Gästebuch

Köcherfliegen (Trichoptera)




Nähere Angaben, die den Ort der Aufnahme bzw. eventuelle Begleitumstände beschreiben, entnehmen Sie bitte der Seite "Lebensraum Stux".


 

Nähere Angaben, die den Ort der Aufnahme bzw. eventuelle Begleitumstände beschreiben, entnehmen Sie bitte der Seite "Lebensraum Stux".



 

Die Ordnung der Köcherfliegen oder Trichoptera (von gr. trichos, „Haar“, und pteron, „Flügel“, wegen der behaarten Flügel) ist in der Klasse der Insekten die den Schmetterlingen am nächsten verwandte Ordnung. In Deutschland gibt es laut Jürgen Gaul 314 (weltweit ca. 7000) Arten. Während die Imagines fliegen können (meist nachts) und sich von Wasser, Nektar oder Baumsäften ernähren (viele Arten nehmen als Imagines keine Nahrung mehr zu sich, sondern leben von den Fettreserven), leben die Larven im Wasser. Je nach Art besiedeln sie stehende oder unterschiedlich stark fließende Gewässer. Die meisten Larvenarten leben in einem namensgebenden Köcher, der aus Pflanzenteilen oder anderem festem Material (Sandkörner …) besteht. Teilweise lassen sich die einzelnen Arten schon anhand der Bauweise des Köchers unterscheiden.

Köcherfliegenlarven sind ein fester Bestandteil der Nahrung verschiedener Fische und Wasservögel. Sie sind ein Wichtiges Indiz bei der Feststellung der Wasserqualität.

Die Bestimmung von Köcherfliegen ist schwierig und eher eine Sache für Spezialisten; nur wenige Arten lassen sich an Hand eines Fotos zweifelsfrei bestimmen, oft dagegen geht es nicht einmal bis zur Gattung.

Dei mir finde ich die Köcherfliegen meist am Licht.





Familie Leptoceridae




Mystacides longicornis


 

 
Mystacides longicornis

09. 06. 15
Mystacides longicornis
(det. Jürgen Gaul)


 

>Mystacides longicornis wird bis knapp 1 cm lang und ist in der "Normalform" am Flügelmuster klar zu erkennen; es kommen aber auch einfarbig gelbe Exemplare vor. Die allgemein nicht seltene Art fliegt von Mai bis September an stehenden und langsam fließenden Gewässern. Die Larve lebt in einem Köcher aus Sandkörnern und kleinen Steinen.





Familie Limnephilidae



Potamophylax oder Chaetopteryx species


 

 
Potamophylax Chaetopteryx
Potamophylax Chaetopteryx
Potamophylax Chaetopteryx

04. 11. 15
Potamophylax oder Chaetopteryx sp.
(det. Jürgen Gaul)

04. 11. 15
Potamophylax oder Chaetopteryx sp.
(det. Jürgen Gaul)

04. 11. 15
Potamophylax oder Chaetopteryx sp.
(det. Jürgen Gaul)


 

Mit über 300 meist bräun- oder gelblichen Arten in Europa ist die Familie der Limnephilidae etwas unübersichtlich; vom Foto her geht meist kaum etwas. Interessant ist, daß die Larven der Gattung Enoicyla an Land, in Moos oder Laubwerk leben.





Limnephilus lunatus


 

 
Köcherfliege Limnephilus lunatus
Köcherfliege Limnephilus lunatus
Köcherfliege Limnephilus lunatus

24. 10. 14
Limnephilus lunatus
(det. Jürgen Gaul)

20. 09. 15
Limnephilus lunatus

20. 09. 15
Limnephilus lunatus

 
Köcherfliege Limnephilus lunatus
Köcherfliege Limnephilus lunatus
Köcherfliege Limnephilus lunatus

10. 11. 15
Limnephilus lunatus

10. 11. 15
Limnephilus lunatus

10. 11. 15
Limnephilus lunatus


 

Limnephilus lunatus wird etwa 1 cm lang und ist eine allgemein häufige Köcherfliegenart. Durch den halbmondförmigen Fleck an der Aussenkante des Vorderflügels ist die Art eindeutig zu bestimmen. Die Köcherfliege ist von Mai - November zu finden, die Larven sind nicht wählerisch und leben in stehenden und fließenden Gewässern. Ihren Köcher bauen sie größtenteils aus Pflanzenteilen, aber auch aus Sandkörnern oder ähnlichem.





Familie Odontoceridae



Odontocerum albicorne


 

 
Odontocerum albicorne
Odontocerum albicorne
Odontocerum albicorne

04. 08. 15
Odontocerum albicorne
(det. Jürgen Gaul)

04. 08. 15
Odontocerum albicorne
(det. Jürgen Gaul)

04. 08. 15
Odontocerum albicorne
(det. Jürgen Gaul)


 

Odontocerum albicorne wird 15 - 20 mm lang und ist eine eher seltene Art. Die Köcherfliege fliegt von Mai - Oktober, die Larve lebt in klaren, steinigen Bächen und Flüssen in einem Köcher aus Sandkörnern.





Evtl. Familie Phryganeidae



Phryganeidae species ?


 

 
Phryganeidae species
Phryganeidae species

17. 09. 15
Familie Phryganeidae ?
(det. Jürgen Gaul)

17. 09. 15
Familie Phryganeidae ?
(det. Jürgen Gaul)


 

Bei der Familie Phryganeidae sind die Arten nur schwer zu unterscheiden. Die Larven leben in stehenden und langsam fließenden Gewässern. Zu dieser Familie gehört auch Phryganea grandis, mit über 50 mm Spannweite unsere größte Köcherfliege.






Besucher seit dem 25. 03. 2009



Top