Home
Haustiere
Lebensraum Stux
Vögel
Amphibien
Reptilien
Schmetterlinge Info
Tagfalter allgemein
Spinner 1
Schwärmer
Bären
Zahnspinner
Eulen 1
Spanner 1
Falternächte
Micros 1
Micros: Wickler 1
Micros: Zünsler 1
Köcherfliegen
Käfer 1
Hummeln und Bienen
Hornissen
Wespen 1
Libellen
Schwebfliegen 1
Raupenfliegen
Fliegen sonst. 1
Fliegen sonst. 2
Heuschrecken
Wanzen 1
Zikaden
Spinnen 1
Landschnecken
Felsenspringer
Der Garten
Orchideen im Garten
Flora des Stux 1
Moose 1
Flechten
Pilze
Fossilien
Die Brücke von Unkel
Impressum
Links
Gästebuch

Naturraum Stux



Fliegen (Diptera) sonstige 2



Nähere Angaben, die den Ort der Aufnahme bzw. eventuelle Begleitumstände beschreiben,
entnehmen Sie bitte der Seite "Lebensraum Stux".



Familie Schmuckfliegen (Ulidiidae)



Pfauenfliege (Callopistromyia annulipes)



 

Pfauenfliege Callopistromyia annulipes
Pfauenfliege Callopistromyia annulipes
Pfauenfliege Callopistromyia annulipes

05. 06. 16
Pfauenfliege
(Callopistromyia annulipes)

05. 06. 16
Pfauenfliege
(Callopistromyia annulipes)

05. 06. 16
Pfauenfliege
(Callopistromyia annulipes)

Pfauenfliege Callopistromyia annulipes
Pfauenfliege Callopistromyia annulipes
Pfauenfliege Callopistromyia annulipes

05. 06. 16
Pfauenfliege
(Callopistromyia annulipes)

05. 06. 16
Pfauenfliege
(Callopistromyia annulipes)

05. 06. 16
Pfauenfliege
(Callopistromyia annulipes)


 

Callopistromyia annulipes, die wegen der ungewöhnlichen Flügelstellung der Männchen "Pfauenfliege" genannt wird, erreicht eine Länge von max. ca. 5 mm. Ursprünglich stammt die Art aus Nordamerika, der Erstfund in Europa war - laut Wikipedia - 2007 in der Südschweiz; seitdem hat sie sich über weite Teile Europas ausgebreitet. Die Larven sollen hinter der Rinde abgestorbener Bäume vom Kot holzfressender Larven leben.





Otites formosa



 

Otites formosa Schmuckfliege
Otites formosa Schmuckfliege
Otites formosa Schmuckfliege

03. 05. 11
Otites formosa
(conf. Jürgen Peters)
Aufnahmeort:
Auf dem Stux

03. 05. 11
Otites formosa
(conf. Jürgen Peters)
Aufnahmeort:
Auf dem Stux

03. 05. 11
Otites formosa
Aufnahmeort:
Auf dem Stux


 

Otites formosa wird max. 1 cm lang. Sie ist meist auf Wiesen beim Blütenbesuch, besonders auf Doldenblütern, zu finden.





Familie Dryomyzidae (Baumfliegen)



 

Die Familie der Dryomyzidae oder Baumfliegen ist recht überschaubar: weltweit gibt es etwa 22 Arten, davon lediglich 2 in Deutschland. Sie bevorzugen feuchtere Biotope. Die erwachsenen Fliegen leben meist von verrottenden Pflanzenteilen, Kot oder Pilzen; über die Lebensweise der Larven soll bislang nur wenig bekannt sein, und über das Wenige konnte ich leider keine Informationen finden.





Dryomyza flaveola



 

Dryomyza flaveola Baumfliege
Dryomyza flaveola Baumfliege
Dryomyza flaveola,Baumfliege

08. 01. 15
Dryomyza flaveola
(det. Stephane Lebrun)

08. 01. 15
Dryomyza flaveola
(det. Stephane Lebrun)

08. 01. 15
Dryomyza flaveola
(det. Stephane Lebrun)

Dryomyza flaveola Baumfliege
Dryomyza flaveola Baumfliege
Dryomyza flaveola Baumfliege

05. 12. 14
Dryomyza flaveola
(det. Jürgen Peters)

05. 12. 14
Dryomyza flaveola
(det. Jürgen Peters)

05. 12. 14
Dryomyza flaveola
(det. Jürgen Peters)


 

Dryomyza flaveola wird knapp einen Zentimeter lang. Sie ist eine allgemein häufige Art eher feuchter Wälder und fliegt vom Sommer bis in den Spätherbst in mind. 2 Generationen, wobei die im Herbst fliegenden Tiere deutlich dunkler sind als die vorangegangene(n) Generation(en). Nicht selten ist die Art hier am Licht zu finden. Von der ähnlichen D. dicrepita ist die Art äußerlich kaum zu unterscheiden, diese ist jedoch so selten, daß selbst Experten sie kaum je zu sehen bekommen.





Familie Hornfliegen (Sciomyzidae)



 

Allgemeine Informationen über Hornfliegen (Sciomyzidae)

Die Familie der Hornfliegen oder Sciomyzidae ist weltweit mit gut 500 Arten verbreitet. Die Larven aller Arten ernähren sich - parasitisch oder räuberisch - von Schnecken, sowohl Wasser- als auch Landschnecken.





Limnia sp.



 

Limnia

16. 08. 14
Limnia sp.
(det. Stephane Lebrun)
Wiese neben
Hähnerbach


 

Laut "Fauna europaea" kommen in Deutschland 2 Limnia-Arten vor: Limnia unguicornis und die seltenere L. paludicola, jeweilige Größe etwa 5 - 7 mm. Zur Larvennahrung siehe oben.





Tetanocera sp.



 

Tetanocera
Tetanocera
Tetanocera

16. 08. 14
Tetanocera sp.
(det. Paul Beuck)
Wiese neben
Hähnerbach

16. 08. 14
Tetanocera sp.
(det. Paul Beuck)
Wiese neben
Hähnerbach

16. 08. 14
Tetanocera sp.
(det. Paul Beuck)
Wiese neben
Hähnerbach

Tetanocera
Tetanocera

01. 09. 14
Tetanocera sp.
Wiese neben
Hähnerbach

03. 09. 14
Tetanocera sp.
Wiese neben
Hähnerbach


 

Laut "Fauna europaea" kommen 18 Tetanocera-Arten in Europa vor. Die Larven leben z. T. im Wasser und ernähren sich von Wasserschnecken.





Familie Minierfliegen (Agromyzidae)



 

Allgemeine Informationen über Minierfliegen (Agromyzidae)

Die Minierfliegen oder Agromyzidae sind sehr klein, maximal erreichen sie eine Länge von 3 mm. Während die erwachsenen Tiere von Pflanzensäften leben, entwickeln sich die Larven im Inneren von Pflanzenteilen, meist Blättern, ähnlich den zu den Kleinschmetterlingen gehörenden Miniermotten. Bei Massenauftreten können einige Arten schädlich werden. Feinde von Minierfliegen sind u. a. verschiedene Arten von Schlupfwespen.





Ilex-Minierfliege (Phytomyza ilicis)



 

Phytomyza ilicis Ilex Minierfliege Ilexminierfliege
Phytomyza ilicis Ilex Minierfliege Ilexminierfliege
Phytomyza ilicis Ilex Minierfliege Ilexminierfliege

08. 04. 10
Ilex-Minierfliege
(Phytomyza ilicis)
Fundort:
Auf dem Stux

08. 04. 10
Ilex-Minierfliege
(Phytomyza ilicis)
Fundort:
Auf dem Stux

08. 04. 10
Ilex-Minierfliege
(Phytomyza ilicis)
Fundort:
Auf dem Stux


 

Die Ilex-Minierfliege Phytomyza ilicis ist meines Wissens das einzige Insekt, das sich an Ilex, den Stechpalmen, vergreift. Die erwachsenen Tiere werden etwa 3 mm lang und fliegen im Mai und Juni, die Larven leben vom Herbst bis in das Frühjahr in den Blättern diverser Ilex-Arten.





Familie Halmfliegen (Chloropidae)



Camarota curvipennis



 

Camarota curvipennis Halmfliege
Camarota curvipennis Halmfliege
Camarota curvipennis Halmfliege

05. 04. 12
(verm.) Camarota curvipennis

05. 04. 12
(verm.) Camarota curvipennis
(det. Sara21392
auf diptera.info)

13. 04. 12
(verm.) Camarota curvipennis
Bio-Weinberge Belz


 

Camarota curvipennis wird etwa 2 mm groß. Das obige Tier habe ich auf der Suche nach Wanzen aus Sedum album geklopft; es ist wohl eine nicht flugfähige Art. Mehr konnte ich über das Tier bislang nicht herausfinden.





Familie Blumenfliegen (Anthomyiidae)



Acyglossa atramentaria



 

Acyglossa atramentaria

12. 06. 16
Acyglossa atramentaria
(det. J. A. van Erkelens)


 

Weltweit gibt es nur 2 Acyglossa - Arten, atramentaria und pollinosa. Davon kommt nur Acyglossa atramentaria in Deutschland vor, A. pollinosa ist eine meht südliche Art (nach Fauna Europaea).





Anthomyia sp.



 

Blumenfliege Anthomyia sp.


02. 08. 08
Anthomyia sp.
(det. Jürgen Peters)


 


 

Die Blumenfliegen sind eine Familie der Zweiflügler, die in Mitteleuropa etwa 220 Arten zählt. Die Larven der meisten Arten leben von verwesenden Pflanzen. Einige Arten können an Nutzpflanzen schädlich werden, wie die Salatfliege (Pegohylemyia gnava) an den Samen von Salatpflanzen oder die Zwiebelfliege (Delia antiqua) an Zwiebeln.<





Anthomyia procellaris



 

Anthomyia procellaris

23. 04. 11
Anthomyia procellaris
(conf. Stephen R. auf
diptera.info)


 


 

Anthomyia procellaris wird max. 7 mm lang. Die Art ist hier recht häufig auf Blüten zu finden, wo sie sich vom Pollen ernährt. Die Larven sollen in Säugetierkot liegen, aber Genaueres konnte ich nicht herausfinden.





Pegomya sp.



 

Pegomya species Blumenfliegen

24. 10. 09
Pegomya sp.
(det. Lars Brunkman u. a.)


 


 

Die Blumenfliegen der Gattung Pegomya sind vom Foto her kaum zu unterscheiden, allenfalls kann man sie in eine größere Gruppe mehrerer Arten einordnen. Manche Arten, wie die Rübenfliege Pegomya betae, können als Schädlinge auftreten.





Familie Echte Fliegen (Muscidae)



Graphomyia maculata



 

Graphomyia maculata Fliege Fliegen
Graphomyia maculata Fliege Fliegen


26. 08. 06
Graphomyia maculata
Männchen
(det. Jürgen Peters)


 


26. 08. 06
Graphomyia maculata
Männchen
(det. Jürgen Peters)


 
Graphomyia maculata Fliege Fliegen
Graphomyia maculata Fliege Fliegen


28. 07. 16
Graphomyia maculata
Weibchen
(conf. Stephane Lebrun)


 


28. 07. 16
Graphomyia maculata
Weibchen
(conf. Stephane Lebrun)


 


 

Graphomyia maculata wird einen knappen Zentimeter lang und ist eine hier häufige Art. Nur die Männchen haben diesen bunten Hinterleib, der der Weibchen ist grau. Die Larven leben von vermodernden Blättern, in Komposthaufen etc.





Helina evecta



 

Helina evecta Fliege
Helina evecta Fliege
Helina evecta Fliege

13. 04. 12
Helina cf. evecta
(det. Jürgen Peters)
westl. Weinberge


 

13. 04. 12
Helina cf. evecta
(det. Jürgen Peters)
westl. Weinberge


 

13. 04. 12
Helina cf. evecta
(det. Jürgen Peters)
westl. Weinberge


 


 

Helina evecta ist eine etwa 1 cm lange Fliege, die überall häufig zu finden ist. Sie ist vom Bild her nicht von Helina annosa zu unterscheiden, diese ist aber so selten, daß selbst Fachleute sie kaum je zu Gesicht bekommen. (Böse Zungen behaupten sogar, diese gäbe es gar nicht, sonder sei nur zur Verwirrung der Determinatoren erfunden worden). Die Larven leben in vermodernden Pflanzenresten und in der Erde.





Mesembrina meridiana



 

Mesembrina meridiana Fliege Fliegen
Mesembrina meridiana Fliege Fliegen
Mesembrina meridiana Fliege Fliegen


16. 10. 06
Mesembrina meridiana
(det. Jürgen Peters)


 


19. 10. 06
Mesembrina meridiana


 


19. 10. 06
Mesembrina meridiana


 


 

Mesembrina meridiana wird gut 1 cm groß und ist hier am Stux vereinzelt zu finden. Meist sitzt sie auf den Stellen, an denen vom vorigen Tag noch Köderreste für die Nachtfalter kleben. Die Larven leben in Kot (sie sind "coprophag"), z. B. in Kuhfladen.





Stallfliege, Herbstfliege (Musca autumnalis)



 

musca autumnalis stallfliege herbstfliege
musca autumnalis stallfliege herbstfliege
musca autumnalis stallfliege herbstfliege

26. 07. 17
Stall-, Herbstfliege
(Musca autumnalis)
(det. Jürgen Peters)

26. 07. 17
Stall-, Herbstfliege
(Musca autumnalis)
(det. Jürgen Peters)

26. 07. 17
Stall-, Herbstfliege
(Musca autumnalis)
(det. Jürgen Peters)


 

Musca autumnalis, die Stall-oder Herbstfliege, kann bis zu 8 mm lang werden und ist allgemein häufig. Während sich die männlichen Tiere hauptsächlich von Nektar ernähren, nehmen die Weibchen auch Nasensekret und Tränenflüssigkeit von Stalltieren, besonders Rindern, auf, wobei sie den Tränenfluss ihrer Wirtstiere durch Zähnchen auf ihrem Saugrüssel auch selbst anregen können. Die Larven leben in Kuhfladen und spielen durch deren Beseitigung eine wichtige Rolle im Ökosystem. Die Fliegen selbst können Krankheiten übertragen; siehe:

Stallfliege oder Augenfliege (Musca autumnalis) im "Institut für Schädlingskunde"

 





 

 

 





Phaonia angelicae



 

Phaonia angelicae Fliege

01. 09. 14
Phaonia angelicae
Weibchen
(det. Stephane Lebrun)
Wiese neben
Hähnerbach


 

Phaonia angelicae wird max. 1 cm lang und ist allgemein häufig; sie fliegt von Mai - Oktober. Die Raupen leben in der Bodenstreu und ernähren sich räuberisch von Kleinlebewesen.





Phaonia subventa



 

Phaonia subventa Fliege

09. 01. 15
Phaonia subventa
(det. Stephane Lebrun)


 

Phaonia subventa wird knapp 1 cm lang und ist allgemein häufig, meist in feuchten Laubwäldern. Der orange-rote Hinterleib trägt meist einen dunklen Mittelstrich. Die Fliegen sind hier fast ganzjährig zu finden, die Larven leben von verrottendem Pflanzenmaterial, aber auch in Tierkadavern.





Phaonia trimaculata



 

Phaonia trimaculata Fliege

09. 01. 2015
Phaonia trimaculata
(det. Stephane Lebrun)


 

Phaonia trimaculata, die maximal knapp 1 cm lang wird, ist allgemein recht selten. Die Fliege ist hier fast ganzjährig zu finden, und, da die Larven sich räuberisch von verschiedenen, an Kulturpflanzen schädlich werdenden Rüsselkäferlarven ernähren, zählt man die Fliegenart zu den Nützlingen.





Phaonia tuguriorum



 

Phaonia tuguriorum Fliege
Phaonia tuguriorum Fliege
Phaonia tuguriorum Fliege

01. 02. 16
Phaonia tuguriorum
(det. Stephane Lebrun)

01. 02. 16
Phaonia tuguriorum
(det. Stephane Lebrun)

01. 02. 16
Phaonia tuguriorum
(det. Stephane Lebrun)

Phaonia tuguriorum Fliege
Phaonia tuguriorum Fliege
Phaonia tuguriorum Fliege

27. 01. 16
Phaonia tuguriorum
(det. Stephane Lebrun)

27. 01. 16
Phaonia tuguriorum
(det. Stephane Lebrun)

27. 01. 16
Phaonia tuguriorum
(det. Stephane Lebrun)


 

Phaonia tuguriorum wird max. 8 mm lang und ist allgemein häufig; sie ist eine der frühesten Fliegen im Jahr.. Ihre Flugzeit ist März - Oktober, die Larve soll von vermoderndem Pflanzenmaterial leben.





Phaonia valida



 

Phaonia valida Fliege
Phaonia valida Fliege
Phaonia valida Fliege

10. 09. 15
Phaonia valida

10. 09. 15
Phaonia valida
(det. Stephane Lebrun)

10. 09. 15
Phaonia valida
(det. Stephane Lebrun)


 

Phaonia valida wird knapp 1 cm lang und ist allgemein recht häufig. Die Fliege, die auch von künstlichen Lichtquellen angezogen + wird, fliegt von April - November in den verschiedensten Lebensräumen; die Larven sollen in der Laubsteu leben.





Polietes lardarius



 

Polietes lardarius Fliege
Polietes lardarius Fliege
Polietes lardarius Fliege

05. 12. 14
Polietes lardarius
(det. Stephane Lebrun)

05. 12. 14
Polietes lardarius
(det. Stephane Lebrun)

05. 12. 14
Polietes lardarius
(det. Stephane Lebrun)


 

Polietes lardarius wird etwa 1 cm lang und ist fast überall häufig. Die Fliege selbst ist fast ganzjährig zu finden, die Larven leben in Exkrementen.





Familie Schmeissfliegen (Calliphoridae)



 

Von etwa 1000 Schmeissfliegenarten weltweit kommen etwa 45 auch in Deutschland vor (Quelle: Wikipedia). Die oft metallisch glänzenden Fliegen sind auf Blüten, besonders Doldenblüten, aber auch auf organischen Stoffen wie Kot oder Aas zu finden. Auch die Larven vieler Arten leben von Aas. Durch ihre Lebensweise gelten Schmeissfliegen allgemein als Krankheitsüberträger.





Bellardia species



 

bellardia species

11. 05. 17
Bellardia species
(det. Theo Zeegers)


 

Laut "FAUNA EUROPAEA" kommen in Deutschland 10 Belladia-Arten vor, die nur schwer voneinander zu unterscheiden sind.





Blaue Schmeissfliege (Calliphora vicina)



 

Calliphora vicina Schmeissfliege
Calliphora vicina Schmeissfliege
Calliphora vicina Schmeissfliege

04. 01. 16
Calliphora vicina
(det. Theo Zeegers)

04. 01. 16
Calliphora vicina
(det. Theo Zeegers)

04. 01. 16
Calliphora vicina
(det. Theo Zeegers)


 

Die Blaue Schmeissfliege (Calliphora vicina) wird max. gut 1 cm lang und ist weltweit verbreitet. Die Fliegen sind ganzjährig zu finden und ernähren sich von den verschiedensten organischen Stoffen (Käse, Lebensmittel, Aas, Kot ...), die Larven leben hauptsächlich in Aas, aber auch in Kot.





Stomorhina lunata



 

stomorhina lunata
stomorhina lunata

29. 06. 17
Stomorhina lunata
(det. Jürgen Peters)

29. 06. 17
Stomorhina lunata
(det. Jürgen Peters)


 

Stomorhina lunata, die knapp 1 cm lang wird, ist ein Neozoon für Deutschland: die ursprünglich im Mittelmeerraum und Nordafrika beheimatete Art ist erst seit den 90-er Jahren des letzten Jahrhunderts in Deutschland beobachtet worden. Die Fliegen findet man von Mai - Oktober. Die Larven leben in Süden von Heuschreckeneiern, etwa von Wanderheuschrecken; auch hier sollen sie von Heuschreckeneiern leben, was ich aber etwas zweifelhaft finde, denn so dicht ist unsere Heuschreckenpopulation ja nicht.





Familie Dungfliegen (Scathophagidae)



Scatophaga stercoraria



 

Scatophaga stercoraria Dungfliege
Scatophaga stercoraria Dungfliege

30. 10. 14
Scatophaga stercoraria
(det. Paul Beuk)
Am Rotweinköder

30. 10. 14
Scatophaga stercoraria
(det. Paul Beuk)
Am Rotweinköder


 

Scatophaga stercoraria, die Gelbe Dungfliege, wird max. 1 cm lang. Sie ist allgemein häufig, besonders in der Nähe von Weidevieh. Die Larven leben räuberisch in Exkrementen, wo sie sich von anderen Larven ernähren.





Familie Scheufliegen (Heleomyzidae)



Suillia variegata



 

Suillia variegata Scheufliege
Suillia variegata Scheufliege
Suillia variegata Scheufliege

01. 09. 14
Suillia variegata
(det. Jürgen Peters,
cof. Stephane Lebrun,
Jan Willem)

01. 09. 14
Suillia variegata
(det. Jürgen Peters,
cof. Stephane Lebrun,
Jan Willem)

15. 12. 13
Suillia variegata
(conf. Paul Beuk)

Suillia variegata Scheufliege
Suillia variegata Scheufliege
Suillia variegata Scheufliege

16. 01. 15
Suillia variegata
(conf. Paul Beuk)

16. 01. 15
Suillia variegata
(conf. Paul Beuk)

16. 01. 15
Suillia variegata
(conf. Paul Beuk)


 

Suillia variegata wird etwa 5 mm lang. Die allgemein häufige Art kommt besonders an feuchten Orten in der Umgebung von Pilzen vor, in denen die Larven leben.





Familie Asselfliegen (Rhinophoridae)



 

Allgemeine Informationen über Asselfliegen (Rhinophoridae)

Die Asselfliegen bzw. Rhinophoridae sind eine Fliegenfamilie von weltweit etwa 500 Arten, die den Raupenfliegen (Tachinidae) nahesteht; die Größe liegt meist zwischen 0,5 und 1 cm Länge. Wie der deutsche Name schon verrät, schmarotzen die Larven der meisten Arten in Asseln, eine wenige andere auch in Käfern oder Spinnen.





Paykullia maculata



 

Paykullia maculata Asselfliege

03. 12. 12
cf. Paykullia maculata
(det. Chris Raper)





 

Lausfliegen (Hippoboscidae)



 

Allgemeine Informationen zu Lausfliegen
Laut „Fauna Europaea“ kommen in Europa 30 Lausfliegenarten vor. Allen ist gemeinsam, daß sie – je nach Art – an bestimmten Vogel- oder Säugetierarten Blut saugen. Es gibt sowohl geflügelte als auch ungeflügelte Arten sowie Arten, die ihre Flügel nach Erreichen eines Wirts abwerfen. Eine Besonderheit der Lausfliegen ist die sogenannte „Viviparie“: die Weibchen bringen lebende erwachsene und verpuppungsbereite Larven zur Welt.





Lipoptena cervi



 

lipoptena cervi hirschlausfliege
lipoptena cervi hirschlausfliege
lipoptena cervi hirschlausfliege

20. 11. 16
Lipoptena cervi
(det. Theo Zeegers)

17. 09. 17
Lipoptena cervi
(conf. Theo Zeegers)

17. 09. 17
Lipoptena cervi
(conf. Theo Zeegers)


 

Lipoptena cervi, die Hirschlausfliege, kann gut 0,5 cm lang werden. Die Fliegen schlüpfen im Oktober und November und suchen sich fliegend einen Wirt, meist eine Hirschart, aber auch an Dachsen und Wildschweinen sollen die Tiere schon gefunden worden sein. Nach dem Erreichen eines Wirtes werfen die Fliegen ihre Flügel ab und krallen sich im Fell fest.





Ordnung Mecoptera (Skorpionsfliegen)



 

Allgemeine Informationen über Skorpionsfliegen

Die Skorpionsfliegen (Mecoptera) haben ihren Namen von der Hinterleibsform der männlichen Tiere: dieser ist wie bei der Schwanz eines Skorpions geformt und normalerweise nach oben gebogen. In Deutschland gibt es nur die Gattung Panorpa mit 5 Arten. Sie ernähren sich sowohl räuberisch von Insekten als auch von toten Tieren. Ebenso ernähren sich die Larven, die einer Raupe ähneln und in Gängen im Boden leben.





Skorpionsfliege (Panorpa communis)



 

skorpionsfliege panorpa communis
skorpionsfliege panorpa communis
skorpionsfliege panorpa communis

12. 05. 17
Skorpionsfliege
(Panorpa communis)
Männchen
(det. Libor)
Wiese vor Weinberg

12. 05. 17
Skorpionsfliege
(Panorpa communis)
Männchen
(det. Libor)
Wiese vor Weinberg

22. 05. 08
Skorpionsfliege
(Panorpa communis)

skorpionsfliege panorpa communis
skorpionsfliege panorpa communis
skorpionsfliege panorpa communis

07. 05. 09
Skorpionsfliege
(Panorpa communis)

12. 05. 10
Skorpionsfliege
(Panorpa communis)

12. 05. 17
Skorpionsfliege
(Panorpa communis)
Männchen
Wiese vor Weinberg


 

Die Gemeine Skorpionsfliege Panorpa communis ist ein Bewohner eher feuchter Lebensräume. Sie wird bis zu 3 cm lang und ernährt sich von toten oder geschwächten Insekten, ebenso wie die am Boden lebenden Larven, die an Schmetterlingsraupen erinnern. Im Unterschied zu manchen anderen Skorpionsfliegen-Arten haben die Tiere eine durchgehende dunkle Binde auf den Flügeln.





Panorpa germanica



 

panorpa germanica skorpionsfliege
panorpa germanica skorpionsfliege
panorpa germanica skorpionsfliege

12. 05. 10
Panorpa germanica
Fundort:
Auf dem Stux

12. 05. 10
Panorpa germanica
Fundort:
Auf dem Stux

05. 05. 17
Panorpa germanica
Fundort:
Weibchen
(det. Libor)
Auf dem Stux,
Waldrand

panorpa germanica skorpionsfliege
panorpa germanica skorpionsfliege
panorpa germanica skorpionsfliege

05. 05. 17
Panorpa germanica
Fundort:
Weibchen
(det. Libor)
Auf dem Stux,
Waldrand

11. 05. 17
Panorpa germanica
Fundort:
Weibchen
(det. Libor)
Wiese vor Weinberg

11. 05. 17
Panorpa germanica
Fundort:
Weibchen
(det. Libor)
Wiese vor Weinberg


 

Die Skorpionsfliege Panorpa germanica ist hier deutlich seltener als Panorpa communis. Die Männchen sind leicht an einem Höcker auf dem 3. Hinterleibssegment zu erkennen; außerdem haben die Tiere keine durchgehende dunkle Binde auf den Flügeln (siehe P. communis). Die Lebensweise gleicht der von Panorpa communis.





 

Netzflüglerartige (Neuropterida)



Kamelhalsfliegen (Raphidioptera)



 

Kamelhalsfliege Kamelhalsfliegen

02. 06. 10
Kamelhalsfliege


 

Kamelhalsfliegen oder Raphidioptera gehören nicht zu den Fliegen, sondern zu den Netzflüglerartigen (Neuropterida); da ich aber wegen der beiden Netzflügler (+ Ameisenjungfer, s. u.) keine neue Seite aufmachen möchte, lege ich das Tier hier vorerst unter den Fliegen ab; der geneigte Fachmann mag mir dies verzeihen.
Kamelhalsfliegen werden zwischen 1 und 2 cm lang und sind hauptsächlich im Frühling zu finden; da die Tiere zur Entwicklung kalte Temperaturen benötigen, findet man sie ausschließlich auf der Nortdhalbkugel in Gebieten, in denen im Winter Minustemperaturen herrschen. Namensgebend für die Fliegen ist der lange, bewegliche Hals. Sowohl die Fliegen als auch die Larven, die eine z. T. mehrjährige Entwicklung durchmachen, leben räuberisch; die Larven meist unter Rinde, wo sie sich einen Namen als Vertilger von Borkenkäfern gemacht haben. Die Kamelhalsfliegen rechnet man daher zu den Nützlingen. Von den 200 bekannten Arten leben 16 in Mitteleuropa. Klingt übersichtlich, aber dennoch ist die Bestimmung der einzelnen Arten ein Problem.





 

Echte Netzflügler (Planipennia)



Gefleckte Ameisenjungfer (Euroleon nostras)



 

gefleckte ameisenjungfer euroleon nostras ameisenlöwe
gefleckte ameisenjungfer euroleon nostras ameisenlöwe
gefleckte ameisenjungfer euroleon nostras ameisenlöwe

29. 07. 10
Gefleckte Ameisenjungfer
(Euroleon nostras)

29. 07. 10
Gefleckte Ameisenjungfer
(Euroleon nostras)

29. 07. 10
Gefleckte Ameisenjungfer
(Euroleon nostras)

gefleckte ameisenjungfer euroleon nostras ameisenlöwe
gefleckte ameisenjungfer euroleon nostras ameisenlöwe
gefleckte ameisenjungfer euroleon nostras ameisenlöwe

02. 09. 10
Gefleckte Ameisenjungfer
(Euroleon nostras)

02. 09. 10
Gefleckte Ameisenjungfer
(Euroleon nostras)

16. 08. 12
Gefleckte Ameisenjungfer
(Euroleon nostras)


 

Rote-Liste-Einordnung in Deutschland V (Art der Vorwarnstufe)
Die Gefleckte Ameisenjungfer, Euroleon nostras, ähnelt einer Libelle; sie ist aber nachtaktiv und trägt daher auch den passenden Namen "Nachtlibelle". Die Tiere erreichen eine Länge von etwa 4 cm und sind hier vereinzelt zu finden, meist nachts am Licht.
Besser als das erwachsene Tier sind die Larven bekannt, die sog. "Ameisenlöwen". Ihre trichterförmigen Fallen, in denen die Larve im Boden eingegraben lebt, sind am Stux an feinsandigen, regensicheren Stellen zu finden. Sie leben von Kleininsekten und besonders Ameisen, die in den Fangtrichter fallen. Diese werden gepackt und ausgesaugt. Versucht die Beute zu fliehen, wird sie mit Sand beworfen, so daß sie wieder in die Grube fällt.





Nineta pallida



 

Nineta pallida

12. 09. 09
Nineta pallida
(det. Arp)


 

Nineta pallida wird mit ca. 3 cm etwa doppelt so groß wie die "normale" Florfliege Chrysoperla carnea. Die Art ist nicht häufig und kommt meist in der Umgebung von Nadelholz, besonders Fichten, vor.






Besucher seit dem 25. 03. 2009



Top